Nach Länderbeschlüssen: Fällt der Freimarkt aus oder nicht?

Oktoberfest und Cannstatter Wasen sind längst abgesagt, den Bremer Freimarkt hat der Senat aber noch nicht aufgegeben. Man prüfe nun, ob er unter Auflagen stattfinden könnte.

Video vom 18. Juni 2020
An einem Aufsteller hängen mehrer Lebkuchenzuckerherzen.
Bild: Radio Bremen

Bund und Länder haben beschlossen, dass es in Deutschland Großveranstaltungen bis Ende Oktober weiterhin nicht geben wird. Ob auch der Bremer Freimarkt im Herbst wegen der verlängerten Corona-Maßnahmen ausfallen muss, bleibt aber unklar. Denn die Ministerpräsidenten wollen auch Ausnahmen von dem Verbot zulassen.

Das entscheidende Kriterium: Ob Kontakte einzeln verfolgt und bestehende Hygieneregeln garantiert eingehalten werden können. So steht es im Beschluss der Ministerpräsidenten. Diesen findet Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) auch sinnvoll, sieht darin jedoch keinen automatischen Ausschluss des Freimarkts.

Großveranstaltungen bis Ende Oktober nur dann zuzulassen, wenn eine Kontaktverfolgung möglich ist und die Hygieneregeln eingehalten werden können – das ist ohne jeden Zweifel sinnvoll. Was das dann für den Freimarkt bedeutet, müssen wir in den nächsten Tagen im Senat genau prüfen

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte spricht im Bremer Rathaus.
Andreas Bovenschulte

Der Senat wolle in den nächsten Tagen prüfen, ob das Volksfest unter Auflagen stattfinden könnte. Denkbar sei ein Verzicht auf Festzelte, heißt es etwa aus Insider-Kreisen. Schon bei der Osterwiese im April hatten die Schausteller mit ähnlichen Vorschlägen gegen eine Komplett-Absage gekämpft – bekanntermaßen vergeblich.

Die Bremer Schausteller haben jedoch angekündigt, sich nicht geschlagen zu geben. Sollte Bremen den Freimarkt verbieten, wollen die Karussell- und Budenbetreiber gegen das Verbot klagen. Das sagte Rudi Robrahn vom Schaustellerverband zu buten un binnen. Er forderte, zumindest kleinere Kirmes-Veranstaltungen zuzulassen. Dafür habe seine Branche in den vergangenen Wochen entsprechende Schutzkonzepte vorgelegt.

Freimarkt 2020: Rudolf Robrahn vom Bremer Schaustellerverband

Audio vom 18. Juni 2020
Menschen vor einem Fahrgeschäft auf einem Jahrmarkt.
Der Bremer Freimarkt gilt als das größte Volksfest Norddeutschlands. Bild: Radio Bremen | Jakob Patzke

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Juni 2020, 19:30 Uhr