Exklusiv

Jacobs University: Unterstützung ohne Ende?

  • Private Hochschule bekam seit 2001 insgesamt knapp 190 Millionen Euro
  • Jacobs University Bremen sollte ab diesem Jahr auf eigenen Beinen stehen
  • Einrichtung arbeitet weiterhin nicht kostendeckend

Die Jacobs University Bremen (JUB) könnte weitere Unterstützung vom Bremer Senat bekommen. Wirtschafts-Staatsrat Ekkehart Siering sagte im Gespräch mit Radio Bremen, dass es entsprechende Überlegungen gebe. Bremen hat die Jacobs University seit 2001 mit insgesamt knapp 190 Millionen Euro gefördert. Eigentlich sollte die private Hochschule seit diesem Jahr finanziell auf eigenen Beinen stehen.

Nach wie vor arbeitet die Jacobs Uni nicht kostendeckend, räumte Wirtschafts-Staatsrat Siering auf Anfrage von Radio Bremen ein. Daher müsse man sich Gedanken machen, wie man die private Hochschule weiter stützen könne. Sie sei ein wichtiger Arbeitgeber für Bremen-Nord. Ob das nur strukturelle oder auch finanzielle Hilfen sein können, wollte Siering nicht sagen.

Darüber müsse jetzt nachgedacht werden. Diese Haltung unterstützen auch die wirtschaftspolitischen Sprecher von SPD und Grünen, Reinken und Bücking. Der Beschluss, die Jacobs University ab 2018 finanziell auf eigene Beine zu stellen, ist nach Bückings Ansicht nicht mehr haltbar. Deutliche Kritik kommt von den Linken. Der wirtschaftspolitische Sprecher Rupp nannte die Jacobs University ein Fass ohne Boden. Er plädiert dafür, sie in die öffentliche Hochschule zu integrieren.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 18. Januar 2018, 13 Uhr

Archivinhalt