Fehlende Kita-Plätze: Das Problem in Bremen wächst offenbar

  • Aktuell haben 1.066 Kinder in Bremen keinen Kita-Platz
  • Das berichtet der "Weser-Kurier"
  • Im Sommer waren rund 900 Kinder ohne Betreuungsplatz
Kinderrucksäcke hängen im Eingangsbereich in einem Kindergarten.
Fehlende Kita-Plätze sind seit Jahren ein Problem in Bremen. Bild: DPA | Monika Skolimowska

In Bremen fehlen offenbar immer mehr Kita-Plätze. Nach einem Bericht des "Weser-Kuriers" haben derzeit 1.066 Kinder keinen Platz in Krippe oder Kindergarten. Im Sommer waren es noch etwa 900. Dass die Zahl im Vergleich zum Start des Kindergartenjahres gestiegen ist, liegt nach Angaben der Bremer Bildungsbehörde daran, dass viele Eltern ihre Kinder noch kurzfristig im laufenden Kindergartenjahr nachgemeldet hätten.

In benachteiligten Stadtteilen fehlen viele Plätze

Viele Plätze fehlen demnach in benachteiligten Stadtteilen – die meisten in Vegesack und Hemelingen. Der Hemelinger Ortsamtsleiter Jörn Hermening fürchtet, dass es noch mehr Kinder sein könnten, die keinen Platz haben. Seiner Meinung nach würden nicht alle Betroffenen erfasst.

Schon seit Jahren beschäftigt der Kita-Ausbau die Bildungsbehörde. Dass es nicht voran geht, liegt nach deren Angaben vor allem am Erzieher-Mangel – zum Teil aber auch an fehlenden Räumlichkeiten. Zwar seien seit 2016 30 neue Kitas entstanden, "aber wir kommen nicht hinterher, weil es so viel aufzuholen gibt", so Bildungssprecherin Annette Kemp. Bis zum Sommer will die Behörde 500-600 Plätze schaffen.

Rückblick: Bremen lockt spanische Erzieher

Eine spanische Erzieherin musiziert mit Kindern, welche in einem Kreis sitzen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 3. Dezember 2019, 7 Uhr