Revitalisierung des Kistner-Geländes

Das Gelände liegt seit der Insolvenz des Baugeschäftes H.F. Kistner im Jahr 2005 brach. Jetzt soll es für neue Nutzungsmöglichkeiten erschlossen werden.

Computergrafik des Kistner-Geländes in Bremerhaven.
So soll das neue Kistner-Gelände einmal aussehen. Bild: BIS Bremerhaven
Gesamtvolumen4.060.000 Euro
davon EFRE-Mittel2.030.000 Euro
Laufzeit7.9.2016 bis 31.12.2020

Das rund 4,2 Hektar große Kistner-Gelände im Stadtteil Bremerhaven-Lehe liegt seit der Insolvenz des Baugeschäftes H. F. Kistner im Jahre 2005 brach. Das Gelände liegt direkt am Wasser und hat eine zentrale und verkehrsgünstige Lage. Trotzdem wird es aktuell nicht genutzt. Nun soll es wiederbelebt werden. Dort soll eine Mischung aus Nahversorgung, Einzelhandel, Dienstleistungen, Wohnbebauung und Kultur entstehen.

Bevor es mit der eigentlichen Erneuerung des Geländes losgehen kann, müssen noch jede Menge Vorbereitungen getroffen werden. Zum Beispiel müssen die Gebäude zurückgebaut und Altlasten entsorgt werden. Mit Hilfe der EFRE-Förderung werden unter anderem diese Vorlaufkosten finanziert. Das Projekt soll einen Impuls für die weitere Entwicklung des Stadtteils Lehe geben.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. April 2019, 19:30 Uhr