Die Mühle am Wall

Die Mühle sollte Mitte der 1990er Jahre umgestaltet werden. Das Ziel: Die Wallanlagen attraktiver und Bremens Handelsgeschichte erlebbar machen.

Die Windmühle am Wall in Bremen.
Gesamtvolumen1.109.300 Euro
davon EFRE-Mittel554.650 Euro
Laufzeit01.11.1997 - 31.05.1998

Die Mühle am Wall wurde 1833 errichtet und ging 1891 in städtischen Besitz über. Noch bis 1947 wurde sie zum Mahlen von Getreide genutzt. Doch als damit Schluss war, musste ein neuer Zweck für die Mühle gefunden werden, und so wurde Mitte der 90er Jahre die Umgestaltung beschlossen. Ziel des Umbaus: Die Wallanlagen und damit die Bremer Innenstadt attraktiver machen – vor allem für Touristen.

Neben der Renovierung der Mühle wurden auch die Außenanlagen neu gestaltet. Mittlerweile wird die Mühle für die Gastronomie genutzt und als Wohnhaus für die Pächter. Thema der Gastronomie in der Mühle ist Kaffee. Der kann dort auch geröstet werden – ein Teil der Bremer Handelsgeschichte.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 6. April 2019, 19:30 Uhr