Bremen bewilligt nur 70 Prozent der Förderanträge für E-Autos

  • 1.250 Anträge auf Förderung sind seit 2016 in Bremen eingegangen
  • Bewilligt werden in Bremen nur 70 Prozent
  • Das entspricht in etwa dem Bundesdurchschnitt
E-Autos werden an Ladesäulen aufgeladen.
Aktuell können Käufer von E-Autos bis zu 9.000 Euro Förderungssumme beantragen. Doch nicht alle bekommen sie ausgezahlt (Symbolbild). Bild: DPA | Frank Hoermann / Sven Simon

Bundesweit haben die Behörden bislang etwa jeden vierten Antrag auf die Förderung eines Elektro-Autos nicht genehmigt. Das hat die Bundesregierung auf Anfrage der FDP mitgeteilt. Das gilt demnach auch für Bremen und Niedersachsen.

In Niedersachsen sind seit Beginn der Förderungen 2016 knapp 20.000 Anträge eingegangen – in Bremen waren es rund 1.250. Bewilligt wurden laut der Bundesregierung jeweils etwas mehr als 70 Prozent der Anträge. Damit liegen beide Bundesländer in etwa im Bundesdurchschnitt.

Warum aber mehr als jeder vierte Antrag abgelehnt wurde, geht aus der Antwort nicht hervor. Die FDP kritisiert das und fordert die Bundesregierung auf, dem nachzugehen. Wenn nötig müssten auch Konsequenzen folgen. Seit dem Jahr 2016 soll der sogenannte Umweltbonus den Verkauf von Autos mit Elektroantrieb anzukurbeln. Bis zu 9.000 Euro können aktuell beantragt werden.

Wann kommt der Durchbruch des E-Autos?

Video vom 6. Juli 2020
Eine Person sitzt in einem E-Auto.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 14. August 2020, 10 Uhr