Bremer Gewerbeflächen: Umwelt- und Wirtschaftsressort legen Streit bei

Bremens Senatorinnen einigen sich bei der Gewerbeflächenplanung

Video vom 7. Oktober 2021
Umweltsenatorin und Wirtschaftssenatorin sitzen zusammen bei einer Pressekonferenz.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Umweltsenatorin Maike Schaefer und Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt einig
  • Neue Flächen auf dem Flughafengelände und am Technologiepark der Uni geplant
  • Wichtige Grünflächen sollen den Plänen nach erhalten bleiben

In der Diskussion um neue Gewerbegebiete in Bremen haben sich das Wirtschafts- und Umweltressort auf einen gemeinsamen Plan geeinigt. Unter anderem sollen auf dem Flughafengelände größere Flächen erschlossen werden. Wichtige Grünflächen bleiben laut Plan erhalten.

An mehreren Orten in der Stadt sollen neue Gewerbegebiete entstehen. Neben 25 Hektar auf dem Areal des Flughafens soll auch die sogenannte "Horner Spitze" eine wichtige Rolle spielen – als Erweiterung des Technologieparks an der Bremer Uni.

Grundlage für die Vermarktung

Bremen habe jetzt einen Plan, mit dem der Standort anständig zu vermarkten und für das kommende Jahrzehnt gut aufgestellt sei, sagte Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke). Umweltsenatorin Maike Schaefer (Grüne) betonte, es sei gelungen, viele Areale zu schützen, die als Gewerbegebiete in der Diskussion waren – unter anderem die Ochtum-Niederung südlich des Flughafens und auch Kleingartenanlagen. "Wir erhalten und schaffen einerseits Arbeitsplätze und achten andererseits auf ökologische Aspekte", sagte Schaefer.

So sollen Bremens Gewerbeflächen sich bis 2030 verändern

Video vom 26. Mai 2021
Ein Schild "Gewerbepark" weist zu einem Industriegebiet
Bild: DPA | Jan Woitas
Bild: DPA | Jan Woitas

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 7. Oktober 2021, 19:30 Uhr