Wie viele E-Scooter-Anbieter verträgt Bremen?

Audio vom 9. September 2021
Eine Frau benutzt eine App, um einen E-Scooter der Firma Voi auszuleihen.
Bild: DPA | Fabian Sommer
Bild: DPA | Fabian Sommer
  • Bremer Innendeputation diskutiert über Zulassungen von Anbietern
  • Bisher gibt es in der Stadt Bremen zwei E-Roller-Verleiher
  • Ordnungsamt soll verhindern, dass Roller im Weg liegen

Die Innendeputation der Bremischen Bürgerschaft wird sich heute voraussichtlich mit dem Thema E-Scooter befassen. Es geht maßgeblich darum, wie viele Roller-Anbieter in der Stadt Bremen zugelassen werden.

Das Ordnungsamt hat jetzt laut Behörde die so genannte Sondernutzungserlaubnis für die zwei bisherigen Anbieter um zwei Jahre verlängert. Außerdem darf jedes Unternehmen künftig statt 500 Fahrzeugen 750 betreiben. Das Ordnungsamt hat aber die Möglichkeit, noch weitere Anbieter zuzulassen. Denn grundsätzlich darf es in der Innenstadt maximal 1.000 Scooter geben, in den Außerbereichen ebenfalls und in Bremen-Nord 500. Mehr sind laut Behörde nicht möglich, weil es im öffentlichen Raum nur sehr begrenzt Stellflächen für die Elektroroller gibt.

Außerdem hat die Innenbehörde das Ordnungsamt aufgefordert, dafür zu sorgen, dass die E-Scooter barrierefrei abgestellt werden, also nicht im Weg liegen oder stehen. Deshalb sollen jetzt spezielle Stellplätze geschaffen werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 9. September 2021, 10 Uhr