Erster Anbieter von E-Scootern kommt nach Bremen

Das Unternehmen Lime wird 500 Elektroroller zur Nutzung in Bremen anbieten. Die Verkehrsbehörde bindet die zeitlich befristete Genehmigung an strenge Vorgaben.

Ein geparkter E-Scooter auf einem Gehweg. Im Hintergund Fußgänger.

Auch in Bremen wird es wohl bald deutlich mehr E-Scooter geben. Die Stadt hat angekündigt, dem Anbieter Lime eine entsprechende Erlaubnis zu erteilen. Lime hatte eine Genehmigung für 500 E-Scooter beantragt.

Es ist das bundesweit das erste Mal, dass die Roller eine behördliche Genehmigung bekommen, den öffentlichen Straßenraum zu nutzen, sagt das Verkehrsressort. Nach Angaben der Behörde soll die Vermietung von E-Scootern damit auch klar geregelt werden. Eine freiwillige Selbstverpflichtung der Anbieter hält sie nicht für ausreichend. Die Roller dürfen nicht in Grünanlagen und Parks gefahren werden. Wenn die Gehwege weniger als 1,50 Meter breit sind, dürfen sie dort nicht abgestellt werden.

Der Anbieter muss außerdem dafür sorgen, dass die Roller verkehrssicher sind und nicht mehr als vier an einer Stelle stehen. Gibt es Probleme, darf das Ordnungsamt einschreiten. Die Erlaubnis ist zeitlich befristet. Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne), sagte es sei wichtig, in Bremen nicht die chaotischen Zustände zu bekommen, wie in anderen europäischen und deutschen Städten.

E-Scooter erhalten Straßenzulassung

Eine Frau fährt mit einem e-Scooter durch die Stadt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. September 2019, 19:30 Uhr