Immer mehr E-Autos in Bremen: Schon 200 Zulassungen in diesem Jahr

  • In 2019 bereits 200 Autos mit alternativen Antrieben zugelassen
  • Insgesamt noch sehr wenige E-Autos in Bremen unterwegs
  • ADAC fordert mehr Tempo beim Bau von Ladestationen
Zapfhahn einer Elektro-Tankstelle
In Bremen gibt es zwar mehr E-Autos – aber insgesamt noch recht wenig.

Der Anteil neu zugelassener Autos mit alternativen Antrieben hat sich in Bremen und Niedersachsen seit 2016 mehr als verdreifacht. Das geht aus Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes hervor. Autos, die mit Strom oder Gas fahren oder einen Hybridmotor haben, spielen aber nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle: Ihr Anteil an den neu zugelassenen Autos lag im Land Bremen im vergangenen Jahr bei nur etwas über sechs Prozent.

Dennoch werden seit Jahren kontinuierlich mehr dieser Fahrzeuge verkauft. So wurden allein im ersten Halbjahr dieses Jahres bereits 200 E-Autos in Bremen und Bremerhaven zugelassen – und damit schon deutlich mehr als im gesamten vergangenen Jahr.

Es fehlt an Ladestationen

Ähnlich ist die Entwicklung in Niedersachsen. Dort allerdings wächst die Zahl neu aufgestellter Ladesäulen sehr viel schneller als in Bremen. Nach Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes sind in den vergangenen knapp zwei Jahren in Bremen und Bremerhaven lediglich neun weitere öffentliche Ladesäulen hinzugekommen – aktuell sind es 73. Der ADAC Weser-Ems fordert daher mehr Tempo beim Ausbau.

Auch insgesamt nur wenig alternative Fahrzeuge

Zum Beginn dieses Jahres waren in Bremen 292.514 Autos zugelassen. Ganze 6.326 haben einen alternativen Antrieb. Dies entspricht nur rund 2,2 Prozent. Hinzu kommen die nun angemeldeten 200 neuen Fahrzeuge. Übrigens sind reine Elektrofahrzeuge weiterhin deutliche Exoten: In Bremen waren zwar 2.613 Flüssiggas-Fahrzeuge und 2.534 Hybride zugelassen, aber nur 733 Erdgasautos und ganze 446 Elektrofahrzeuge.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 7. August 2019, 17 Uhr