Demonstration in der City gegen Unterdrückung und Faschismus

  • 230 Menschen an Demonstration vor dem Hauptbahnhof beteiligt
  • Protest gegen Faschismus und Unterdrückung
  • Aufruf des Bremer Bündnis für Rojava
Demonstartion: Solidarität mit Rojava. Viele Menschen haben Flaggen und Transparente. Im Hintergrund der Hauptbahnhof Bremen.
Die Kundgebung verlief nach Angaben der Polizei friedlich.

Etwa 230 Menschen haben sich am Samstag in der Bremer Innenstadt an einer Kundgebung gegen Faschismus, Unterdrückung und Patriarchat beteiligt. Die Teilnehmer bewegten sich dabei vom Hauptbahnhof zum Domshof. Der Aufruf dazu kam vom Bremer Bündnis für Rojava, das unter anderem Solidarität mit Nordsyrien fordert. Die Türkei ist dort vor etwa zwei Monaten einmarschiert und hat auch die dort gelegene Stadt Rojava attackiert.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Dezember 2019, 19.30 Uhr