Fragen & Antworten

Corona an Schulen: Was Sie über die Quarantäne-Regeln wissen sollten

Kohorte, Quarantäne, Kategorie 1 – was passiert, wenn in einer Schule ein Coronafall entdeckt wird? Wir haben die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

Stühle auf dem Tisch - leeres Klassenzimmer der 2. Klasse einer Grundschule, an der Tafel steht das Wort Corona. (Symbolbild)
Gibt es in Bremen einen Coronafall an einer Schule, muss vorerst die gesamte betroffene Kohorte in Quarantäne. Bild: Imago | wolterfoto

Viele Menschen in einem engen Raum und das für eine längere Zeit: Schulen können ein Corona-Infektionsrisiko darstellen. Damit es dort nicht zu unkontrollierbaren Ausbrüchen kommt, werden bei Bekanntwerden einer Infektion meist ganze Jahrgangsstufen vorerst in Quarantäne geschickt. Aber wie läuft das Ganze ab?

Wann müssen Schüler in Quarantäne?
Gibt es in einer sogenannten Kohorte – in der Regel einer Jahrgangsstufe – einen positiven Coronatest, so müssen alle Schüler und Lehrer vorsorglich zuhause bleiben. Das Gesundheitsamt untersucht dann, wer wie intensiv mit der infizierten Person in Kontakt stand. Wie lange das dauert, hängt laut Lukas Fuhrmann, dem Sprecher des Gesundheitsressorts, vom Einzelfall ab. Je genauer die Angaben von der Schule seien, desto schneller laufe die Einschätzung ab.
Wie lange dauert die Quarantäne?
Das hängt vom Ergebnis der Untersuchung des Gesundheitsamtes ab. Entscheidend ist, in welche Kontakt-Kategorie die Schüler vom Gesundheitsamt einsortiert werden. Kontakte der Kategorie 1 müssen für zwei Wochen in Quarantäne – und können diese nicht verkürzen. Für die Kategorie 2 gilt keine Quarantäne. Sobald ein Schüler als Kontakt der Kategorie 2 geführt wird, kann er wieder in die Schule.
Wie werden die Kontakt-Kategorien bestimmt?
"Kategorie 1 ist, wer ein höheres Infektionsrisiko hat – und das entscheidet das Gesundheitsamt im Einzelfall", sagt Lukas Fuhrmann. "Beispielsweise wegen Face-to-Face-Kontakt." Es sei darüber hinaus davon auszugehen, "dass in einem beengten Raum innerhalb von 30 Minuten die Aerosolbelastung so angestiegen ist, dass ein höheres Infektionsrisiko bei allen im Raum vorliegt". Allerdings hänge die Entscheidung der Einordnung in jedem Einzelfall neu von der konkreten Einschätzung des Gesundheitsamtes ab. "Das ist eine umfangreiche und intensive Arbeit."
Gilt die Quarantäne auch für Eltern und Geschwister?
Nein, wenn ein Kind wegen eines Coronafalls in seiner Klasse zuhause bleiben muss, gilt die Quarantäne nicht automatisch für Eltern und Geschwister, erklärt Fuhrmann. Anders ist es natürlich, wenn das Kind selbst positiv getestet wurde. Dann gelten Familienmitglieder oft als Kontaktperson der Kategorie 1 und müssen in Quarantäne.
Was gilt für Lehrkräfte, die mit infizierten Kindern in Kontakt standen?
Nach einem positiven Testergebnis müssen auch die Lehrer vorerst in Quarantäne, bis geklärt ist, ob sie zu Kategorie 1 oder 2 gehören. Werden sie vom Gesundheitsamt der Kategorie 1 zugeordnet, so gilt auch für sie die zweiwöchige Quarantäne. "Von der Quarantäne sind unter bestimmten Umständen Ausnahmen möglich", erklärt Fuhrmann.

Sollte in einer Schule der Lehrbetrieb ohne die betroffenen Lehrer nicht mehr zu gewährleisten sein, kann die Schule einen Antrag stellen. Wird dieser gestattet, dürfen die Lehrer die Quarantäne für den Unterricht verlassen. Dafür muss aber ein negativer Test vorgewiesen werden und es dürfen keine Symptome gezeigt werden. Außerdem muss die Lehrkraft im Unterricht eine FFP2-Maske tragen. Die Quarantäne wird dann nur für den Unterricht aufgehoben: "Darüber hinaus muss die Quarantäne weiter eingehalten werden", so Fuhrmann.

Wo müssen sich Betroffene wann melden?
Über einen positiven Test wird das Gesundheitsamt direkt vom Arzt oder Labor informiert. Schulen, die von einem positiven Fall erfahren, müssen sich auch an das Gesundheitsamt wenden, erklärt Fuhrmann. Sie müssen dann Namen und Angaben zu Stundenplänen, Arbeitsgruppen und Fehlzeiten an das Amt übermitteln. Das Gesundheitsamt nimmt dann Kontakt mit den betroffenen Personen auf.

Unterricht in der Pandemie: So meistert eine Schule den Corona-Alltag

Video vom 17. September 2020
Eine Tür, auf der ein Schild klebt, das auf die Maskenpflicht in dem Gebäude hinweist.
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Yannick Lemke

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. September 2020, 19:30 Uhr