Diese neuen Corona-Kennzahlen gelten jetzt in Bremen und Bremerhaven

Audio vom 1. Oktober 2021
Zwei Verkehrsschilder mit den Worten Inzidenzwert oben und Hospitalisierung unten (Symbolbild)
Bild: DPA | Chromorange/Christian Ohde
Bild: DPA | Chromorange/Christian Ohde

"Hospitalisierungsinzidenz" heißt der neue maßgebliche Corona-Richtwert in Bremen. Es gibt aber noch weitere Kennzahlen, etwa die Impfquote. So hängen die Zahlen zusammen.

1 Hospitalisierungsinzidenz

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz ist ab Freitag der Leitindikator im Land Bremen. Sie gibt die Warnstufe vor, der das Pandemiegeschehen in Bremen und Bremerhaven zugeordnet wird. Die Hospitalisierungsinzidenz beschreibt die Zahl der Neuaufnahmen von Bürgerinnen und Bürger des Landes Bremen in den Kliniken wegen einer Corona-Infektion innerhalb der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Warnstufe 0 gilt bei einer Hospitalisierungsinzidenz von bis zu drei, Stufe 1 bei drei bis sechs, Stufe 2 bei sechs bis zwölf und Stufe 3 bei mehr als zwölf Neuaufnahmen von Bürgerinnen und Bürgern des Landes Bremen in den Kliniken wegen einer Corona-Infektion.

Wichtig zu wissen: Die Neuaufnahmen von Bürgerinnen und Bürgern anderer Bundesländer in Bremer Kliniken wegen einer Corona-Infektion werden nicht mitgerechnet.

2 Impfquote

Der Stufenplan auf der Basis der Hospitalisierungsinzidenz soll laut Gesundheitsressort mindestens gelten, bis im Land Bremen eine Impfquote von 80 Prozent erreicht ist. Dann möchte der Senat das Modell neu überdenken.

Viel fehlt Bremen nicht mehr bis zur 80-Prozent-Quote. Schon jetzt sind etwa 79 Prozent einmal geimpft, 75 Prozent vollständig (Stand: 29. September). Wie Alicia Bernhardt aus dem Gesundheitsressort mitteilt, könnte Bremen bei seinem derzeitigen Tempo der Impfkampagne in Kalenderwoche 41, also vom 11. bis 17. Oktober auf 80 Prozent Erstimpfungen kommen und folglich in der ersten Novemberhälfte auf 80 Prozent vollständig geimpfte Bremerinnen und Bremer.

3 7-Tage-Inzidenz und Auslastung der Intensivstationen

Auch wenn die Hospitalisierungsinzidenz der neue Leitindikator für Corona-Maßnahmen in Bremen ist, könnte die bekannte Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner doch weiterhin eine Rolle für politische Entscheidungen spielen. Denn der Wechsel von einer Warnstufe zur nächsten erfolgt nicht automatisch, sondern auf Anordnung des Senats beziehungsweise des Magistrats.

Senat und Magistrat behalten sich vor, die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner bei ihrer Anordnung zu berücksichtigen. Gleiches gilt für die Auslastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern des Landes Bremen: Auch sie möchte die Politik im Blick halten, ehe sie einen Stufenwechsel anordnet. Auf diese Weise möchte Bremen eine mögliche Überlastung der Intensivstationen verhindern.

Diese neuen Corona-Maßnahmen greifen ab Freitag im Land Bremen

Video vom 28. September 2021
Der Fitnesstrainer Patrick Dula hinter den Tressen im ULC Fitnesscenter.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Morgen, 1. Oktober 2021, 7:35 Uhr