Bremer Bildungssenatorin drängt auf neue Quarantäne-Regeln für Schüler

Video vom 2. September 2021
Schüler testen sich im Klassenzimmer auf das Coronavirus.
Bild: Imago | Jörg Halisch
Bild: Imago | Jörg Halisch
  • Aulepp möchte Quarantäne für Schüler möglichst vermeiden
  • Bisher muss bei einem positiven Fall die ganze Kohorte nach Hause
  • Entscheidung liegt beim Gesundheitsamt

Bremens Bildungssenatorin Sascha Aulepp (SPD) möchte gemeinsam mit dem Gesundheitsamt möglichst schnell zu einer neuen "pragmatischen Regelung" für die Quarantäne von Schulkindern kommen.

Das Ziel: "Dass eben nicht mehr vorsorglich die ganze Kohorte, sondern nur noch die Kinder, die tatsächlich im engen Kontakt mit dem positiv getesteten Kind waren, in Quarantäne gehen", sagte Aulepp. Bei der Frage, wie die Regel im Einzelnen aussehen soll, wollte Aulepp nicht zu sehr ins Detail gehen – und verwies auf die Diskussionen in anderen Bundesländern.

Es gibt Bundesländer, die sagen: 'Nur das positiv getestete Kind.' Es gibt Bundesländer, die sagen: 'Das positiv getestete Kind und der Sitznachbar.' Das scheint mir einleuchtend.

Sascha Aulepp, Bremer Bildungssenatorin

Gleichzeitig betont Aulepp, dass die Entscheidung nicht bei ihr liege. Zuständig seien die Fachpersonen im Gesundheitsamt. Und die müssten jetzt sagen, was sie für vertretbar halten, sagte Aulepp.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 2. September 2021, 19:30 Uhr