Niedersachsen plant Impfaktion für bis zu 27.000 Jugendliche

Audio vom 13. Juli 2021
Ein Jugendlicher wird gegen das Coronavirus geimpft.
Bild: DPA | ROBIN UTRECHT
Bild: DPA | ROBIN UTRECHT
  • Niedersachsen organisiert landesweite Impfaktion für Jugendliche
  • Rund 25 Impfzentren werden eingebunden
  • Termine werden nur über eine Hotline vergeben

Niedersachsen organisiert am kommenden Sonntag eine landesweite Impfaktion für Kinder und Jugendliche, in die rund die Hälfte der 50 Impfzentren eingebunden sind. Rund 27.000 Impfdosen gegen das Coronavirus seien für den Aktionstag reserviert, sagte die stellvertretende Leiterin des Corona-Krisenstabs, Claudia Schröder.

Termine können über die Hotline ausschließlich telefonisch reserviert werden, die Bindung an das örtliche Impfzentrum ist für die Aktion aufgehoben. Der Grund ist, dass einzelne Ärzte in manchen Zentren es ablehnen, Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankung zu impfen. Nur für Kinder und Jugendliche mit Vorerkrankungen nämlich gibt es bislang eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko).

Aktion könnte wiederholt werden

"Uns haben einfach viele Anfragen erreicht von Eltern, woraus wir herleiten können, dass es ein großes Interesse gibt", sagte Schröder. Je nach Nachfrage werde die Impfaktion an weiteren Terminen fortgesetzt. Wie Regierungssprecherin Anke Pörksen sagte, handele es sich nicht um eine zwingend einmalige Aktion. Bei großem Interesse könne die Aktion wiederholt werden.

In Niedersachsen haben bislang 5,8 Prozent der jungen Leute unter 18 eine erste Impfung erhalten, 1,4 Prozent der Altersgruppe haben bereits den vollständigen Impfschutz.

In Bremen und Bremerhaven werden Jugendliche erst ab 16 geimpft. 

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 13. Juli 2021, 17 Uhr