Großveranstaltungen trotz Corona: Ausnahmen wieder möglich

  • Ausnahmen vom Verbot von Großveranstaltungen bald möglich
  • Senat beschließt Rechtsgrundlage
  • Saunen dürfen ab Donnerstag wieder öffnen
Video vom 1. September 2020
Karussells auf dem Freimarkt in Bremen.
Bild: Radio Bremen

Unter strengen Auflagen könnten einige Großveranstaltungen in Bremen trotz Corona stattfinden. Dafür hat der Bremer Senat am Dienstag den Weg frei gemacht. Man habe eine Rechtsverordnung beschlossen, auf deren Basis Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmer im Einzelfall erlaubt werden könnten, sagte Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) bei der Pressekonferenz am Dienstag. Die Zukunft des Freimarktes und des Weihnachtsmarktes sind damit aber weiter offen. Grundsätzlich bleiben Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern verboten.

Für die Ausnahmen seien drei Punkte ausschlaggebend, sagte Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke): Hygienekonzept, Abstand und Kontakt-Nachverfolgung. Die Nachverfolgung sei wichtig, um die Ausbreitung von Clustern zu verhindern. "Wir haben heute in der Rechtsverordnung das nachgeholt, was andere Bundesländer schon geregelt haben", so die Senatorin.

Freimarkt als Freizeitpark?

Über die Zukunft des Bremer Freimarktes werde der Senat in der kommenden Woche beraten, sagte Vogt. Ihr Ressort sei schon seit Mai mit den Schaustellern im Gespräch und es deute sich an, dass der Freimarkt, wenn er denn zugelassen werde, "eher wie ein Freizeitpark gestaltet werden muss". So sei es möglich, die Kontaktverfolgung zu gewährleisten. Es sei jedoch von Seiten der Behörde nicht geplant, Eintritt für den Freimarkt zu nehmen. Bei der Entscheidung über die Zukunft des Weihnachtsmarktes sei nicht eine solche Eile geboten. In dieser Frage hofft Vogt auf eine einheitliche Regelung mit Niedersachsen.

Jede Ausnahme sei jedoch weiter vom Verlauf des Infektionsgeschehens abhängig, sagte Bovenschulte. So seien die Veranstaltungen nur unter dem "Vorbehalt des Widerrufes in Bezug auf das Infektionsgeschehen" zuzulassen. Wenn die Zahlen der Neuinfektionen anziehen, können die Ausnahmen also auch wieder kassiert werden.

Grünes Licht für Saunen

Saunen sind in Bremen länger geschlossen als in anderen Bundesländern. Von dieser restriktiven Linie weicht der Bremer Senat jetzt ab. Ab Donnerstag dürfen Saunen unter Hygieneauflagen wieder öffnen. Aus den anderen Bundesländern sei von keinem nennenswerten Infektionsgeschehen im Zusammenhang mit Saunen berichtet worden, sagte Bovenschulte. "Da müssen wir die Realität zur Kenntnis nehmen und unsere Prognose anpassen."

Senats-Pressekonferenz zu Freimarkt und Messen in Corona-Zeiten

Video vom 1. September 2020
Kristina Vogt, Andreas Bovenschulte und Claudia Bernhard auf einer Pressekonferenz im Bremer Rathaus
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. September 2020, 19:30 Uhr