Cloppenburg reißt Corona-Grenzwert – auch wegen eines Fußballteams

  • Landkreis Cloppenburg überschreitet Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen
  • 61,5 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen gemeldet
  • Kein Lockdown, aber Einschränkungen für Teile des Landkreises
Ein Arzt hält einen Corona-Test in der Hand.
In Cloppenburg sind zuletzt zu viele Menschen positiv auf Corona getestet worden. (Symbolbild) Bild: DPA | Britta Pedersen

Der Landkreis Cloppenburg hat den Sieben-Tages-Grenzwert bei Corona-Neuinfektionen überschritten. Am Freitag wurden 61,5 neue Infektionen auf 100.000 Einwohner pro Woche gemeldet, teilte das Sozialministerium in Hannover mit. Ab einem Wert von mehr als 50 müssen verstärkte Schutzmaßnahmen eingeleitet werden.

In Teilen des Landkreises dürfen sich bis zum 4. Oktober privat maximal sechs Menschen treffen. Vereinen ist es untersagt, Zusammenkünfte abzuhalten, Gaststätten müssen um 22.00 Uhr schließen. Zuvor waren in den betroffenen Gemeinden bereits Schulen geschlossen worden. Zudem war landkreisweit Mannschaftssport untersagt worden. Betroffen von den Maßnahmen sind die Stadt Löningen sowie die Gemeinden Essen, Lastrup und Lindern, wie Landrat Johann Wimberg am Freitag in Cloppenburg sagte.

Cloppenburg mit seinen rund 170.000 Einwohnern ist damit nach Angaben des Sprechers des Sozialministeriums, Oliver Grimm, der erste Kreis in Niedersachsen, der diesen Wert übersteigt. Allerdings wurde im Juni nach Angaben der Stadt Göttingen auch dort der Schwellenwert von 50 im Landkreis Göttingen knapp überschritten. Bundesweit gibt es immer wieder Städte und Landkreise, die den Wert zeitweise überschreiten. Nach einer Auflistung des Robert-Koch-Institutes vom Freitag, in der die Werte allerdings teilweise zeitverzögert erfasst werden, waren zuletzt drei Kommunen in Bayern betroffen.

Landkreis warnt vor Fahrten in andere Regionen

Einen automatischen Lockdown im Kreis Cloppenburg werde es wohl nicht geben, sagte Ministeriumssprecher Grimm. Es gebe aber in einigen Bundesländern die Regel, dass dort Menschen aus Kreisen mit zu hohen Infektionszahlen nicht mehr übernachten dürften. Der Landkreis warnte seine Bewohner daher vor möglichen Problemen, in andere Regionen zu fahren. "Das Überschreiten dieser kritischen Marke kann zu Einschränkungen bei privaten oder beruflichen Reisen in Gebiete außerhalb des Landkreises Cloppenburg führen", hieß es. "Auch die Ausübung des Berufs außerhalb des Landkreises könnte für Pendler ein Problem darstellen." Die Bürger sollten sich über die Bestimmungen am Zielort erkundigen. "Es kann unter anderem vorkommen, dass am Zielort für den Aufenthalt oder eine berufliche Tätigkeit ein negatives Covid-19-Testergebnis vorgelegt werden muss."

Der Anstieg im Kreis Cloppenburg geht vor allem auf Ausbrüche in der Stadt Löningen zurück. Dort war vergangene Woche fast eine ganze Fußballmannschaft samt Trainer positiv getestet worden, es gab nach Angaben des Kreises auch Fälle in einem Altenheim und in Schulen. Der Sprecher des Sozialministeriums führte den Anstieg im Kreis Cloppenburg auf die Fußballer, aber auch auf betroffene Schüler, Angehörige von Pfingstgemeinden und Reiserückkehrer zurück.

Unterricht in der Pandemie: So meistert eine Schule den Corona-Alltag

Video vom 17. September 2020
Eine Tür, auf der ein Schild klebt, das auf die Maskenpflicht in dem Gebäude hinweist.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 18. September 2020, 11 Uhr