Mäurer zu Clan-Razzia: Aktion habe "wie eine Bombe eingeschlagen"

  • Mäurer und Polizeichefs zogen auf Pressekonferenz Bilanz
  • Sieben großangelegte Polizeiaktionen seit Sommer 2020
  • Keine näheren Details zu offenbar korrupten Polizisten
Video vom 19. März 2021
Ulrich Mäurer spricht während einer Pressekonferenz
Bild: DPA | Sina Schuldt
Bild: DPA | Sina Schuldt

Haftbefehle, Bargeld, kiloweise Drogen: Bei einer Pressekonferenz haben am Freitag Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) und der Leiter des Landeskriminalamtes, Jürgen Osmers, die jüngsten Polizeiaktionen gegen organisierte Kriminalität in Bremen resümiert. Zu den Erfolgen gehöre vor allem die groß angelegte Razzia vom Vortag, die zwei offenbar korrupte Polizisten enttarnt haben soll.

Der beschuldigte Polizist und seine ebenfalls suspendierte Kollegin mussten ihre Dienstmarken mittlerweile abgeben, sagte Polizeivizepräsident Dirk Fasse. Die beiden stehen unter anderem im Verdacht, Dienstgeheimnisse verraten zu haben und bestechlich gewesen zu sein. Nähere Details zu möglichen Verbindungen der beiden ins kriminelle Milieu gab es nicht.

Entschlüsselung chiffrierter Chats habe zum Erfolg beigetragen

Seit Sommer gab es in Bremen insgesamt sieben Polizeiaktionen gegen Drogenhandel und Clankriminalität. Mehr als 20 Haftbefehle sind dabei vollstreckt worden. Mindestens sechs führende Köpfe seien in Gewahrsam, so LKA-Chef Osmers. Weiter seien eine halbe Million Euro in Bargeld, mehr als 60 Autos und 13 Kilogramm Drogen beschlagnahmt worden. Bei der Durchsuchungsaktion am Donnerstagmorgen gingen der Polizei vier Beschuldigte ins Netz.

Es werden große Prozesse folgen. Es geht um Drogenhandel in riesigen Mengen in diesem Kartell der Händler. Da geht es nicht um zehn Kilogramm, sondern da geht es um Tonnen.

Ulrich Mäurer spricht während einer Pressekonferenz
Ulrich Mäurer (SPD), Bremer Innensenator

In der Hansestadt gibt es seit Jahren Probleme mit kriminellen Mitgliedern einiger Großfamilien. "Der Drogenhandel gehört mit zur Kernkompetenz dieser Clans", äußerte sich der Innensenator. Bei ihnen habe die Aktion "wie eine Bombe eingeschlagen". Es sei gelungen, der Hintermänner habhaft zu werden, nicht nur der einfachen Dealer. Dazu beigetragen habe die Entschlüsselung chiffrierter Chats durch französische und niederländische Behörden im vergangenen Jahr. Die Ermittlungen seien aber noch nicht am Ende; die kriminellen Strukturen sollen weiter aufgedeckt werden, hieß es.

Korruptionsverdacht: Ermittlungen gegen 2 Bremer Polizisten

Video vom 18. März 2021
Ein Polizeiwagen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. März 2021, 19:30 Uhr