Neuer CDU-Vorsitz: So bewerten die Bremer Delegierten die Wahl

  • Annegret Kramp-Karrenbauer ist die neue Vorsitzende der CDU
  • Fünf Bremer Delegierte haben auf dem Bundesparteitag mit abgestimmt.
  • Die Mehrheit der Bremer hat für Kramp-Karrenbauer gestimmt.
Die neue CDU- Parteivorsitzende Annegred Kramp-Karrenbauer, die an einem Rednerpult steht.

Die Delegierten des CDU-Parteitages haben Merkel nach 18 Jahren an der Spitze der Partei nicht nur bejubelt. Sie erfüllten ihr wahrscheinlich auch einen Herzenswunsch, indem sie Kramp-Karrenbauer zu ihrer Nachfolgerin wählen. Die konservative Wende der CDU ist damit erst einmal abgesagt.

Auch Bremens CDU-Landesvorsitzender Jörg Kastendiek, sein Stellvertreter Jens Eckhoff und die Bundestagsabgeordnete Elisabeth Motschmann haben der neuen Vorsitzenden ihre Stimme gegeben. Kastendiek fordert Kramp-Karrenbauer nun auf, das Profil der CDU weiterzuentwickeln. Gleichzeitig müsse sich die CDU stärker vom Koalitionspartner SPD abgrenzen, sagte Kastendiek. Er erhofft sich vom Bundesparteitag auch Rückenwind für die Bremer Bürgerschaftswahl Ende Mai.

Sie muss das Profil der Partei weiterentwickeln, auch gegenüber der Regierung. Was ja auch bei Angela Merkel das Problem war, Parteivorsitzende auf der einen Seite, Bundeskanzlerin auf der anderen Seite. Ich denke in diesem neuen Doppelspiel liegt auch eine Chance für die CDU, das Profil deutlicher zu machen.

Jörg Kastendiek steht vor der Bürgerschaft und gibt ein Interview
Jörg Kastendiek, CDU-Landesvorsitzender Bremen

Der stellvertretende Landeschef Eckhoff macht klar, dass er Kramp-Karrenbauer von Anfang an unterstützt hat. Er wünscht sich, dass sich die neue Vorsitzende jetzt unter anderem dem Thema Digitalisierung zuwendet. Er freut sich darüber, dass Kramp-Karrenbauer für eine Politik der Mitte steht und nicht für eine starke konservative Wende.

Ich erwarte mir, dass sie die Wahlen in der Mitte gewinnt. Das ist ein ganz wichtiges Signal. Wir müssen die Wähler mit den besseren Argumenten in der Mitte halten beziehungsweise zurückholen und dürfen nicht den Populisten hinterherlaufen.

Jens Eckhoff, stellvertretender Landesvorsitzender CDU Bremen
Jens Eckhoff, stellvertretender Landesvorsitzender CDU Bremen

Die Bremer Bundestagsabgeordnete Motschmann verspricht sich von der neuen CDU-Chefin, dass sie die Partei nach dem Dreikampf der letzten Wochen wieder zusammenführt. Annegret Kramp-Karrenbauer habe bereits gezeigt, dass sie Wahlen gewinnen und regieren kann.

Ich kenne sie lange, wir sind auch verbunden im Bundesvorstand der Frauen-Union, und ich habe sie auch unterstützt. Sie hat gezeigt, dass sie gewinnen kann. Sie hat auch gezeigt, dass sie regieren kann, hat in vielen Ressorts gearbeitet, so dass sie wirklich eine gute Wahl ist.

Elisabeth Motschmann sitzt auf dem Loriot-Sofa
Elisabeth Motschmann, Bremer Bundestagsabgeordnete

Auch Motschmann erhofft sich nun neue Impulse bei den Themen bezahlbarer Wohnraum, Digitalisierung auf dem Land und Familienpolitik.

Bei der Wahl um die Nachfolge von Angela Merkel hatten auch der CDU-Ehrenvorsitzende Bernd Neumann und die Bürgerschaftsabgeordnete Christine Schnittker aus Bremerhaven ihre Stimmen abgegeben. Wie diese beiden abgestimmt haben, ist nicht bekannt.

Meyer-Heder erhofft sich Rückenwind für Bürgerschaftswahl

Der Spitzenkandidat der bremer CDU, Carsten Meyer- Heder
  • Jan Oppel
  • Maike Albrecht

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 7. Dezember 2018, 19:30 Uhr