Neujahrsempfang der Bremer CDU: Söder grüßt mit Videobotschaft

  • Bayrischer Ministerpräsident Markus Söder schickt Videobotschaft nach Bremen
  • Er verteidigt darin seinen Kurs in der Corona-Pandemie
  • Söder beklagt: Impfbereitschaft werde durch "Fake News" gefährdet
Video vom 12. Januar 2021
Eine Große Leinwand mit dem Schriftzug 2digitaler Neujahrsempfang" darauf.
Bild: Radio Bremen

Bayerns Ministerpräsident Söder (CSU) hat seinen Kurs im Kampf gegen die Corona-Pandemie in Bremen verteidigt. Kontakte und Mobilität müssten eingeschränkt werden, sagte der CSU-Chef in einer Video-Grußbotschaft für den Neujahrsempfang der Bremer CDU. Eine andere Möglichkeit gäbe es nicht.

Söder zeigte sich zuversichtlich, dass es am Ende ein ausreichendes Angebot an Impfdosen gegen das Coronavirus geben werde. Es sei allerdings eine stärkere Impfbereitschaft nötig, die aber durch Falschinformationen gefährdet werde. Diese "Fake News" bezeichnete der CSU-Chef als eine Gefährdung für die Demokratie. Der Rechtsstaat müsse konsequent dagegen vorgehen, forderte Söder.

An der Onlineveranstaltung sollen, laut Angaben der CDU, zeitweise bis zu 500 Parteimitglieder und Gäste teilgenommen haben.

Meyer-Heder kritisiert SPD-Bildungspolitik

Im Rahmen des digitalen Neujahrsempfang hat die Bremer CDU auch über die Bremer Bildungspolitik in Zeiten von Corona gesprochen und eine Verbesserung gefordert. Landeschef Carsten Meyer-Heder kritisierte, dass die Schulen in Bremen und Bremerhaven immer noch nicht ausreichend für einen digitalen Unterricht vorbereitet seien.

Dass der rot-grün-rote Senat alle Schulen mit Tabletts ausstattet, lobte Meyer-Heder zwar als richtigen Weg, doch an vielen Schulen seien die Geräte offenbar noch immer nicht bei den Schülern angekommen. Die Schüler haben durch die fehlende Digitalisierung des Unterrichts große Lernlücken. Für schwächere Schüler muss es deshalb möglich sein, so Meyer Heder, das Schuljahr zu wiederholen. Das kann besser sein als die Schule jetzt mit größeren Lernlücken zu verlassen.

Die stellvertretende CDU-Landesvorsitzende, Yvonne Averwerser, forderte zudem die Bremer Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD) auf, die Inhalte der anstehenden Schulabschlussprüfungen anzupassen. Die Defizite durch das Corona-Jahr können die Schüler in der noch verbleibenden Zeit nicht mehr aufholen, sagte die bildungspolitische Sprecherin der CDU.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. Januar 2021, 19.30 Uhr