Starker Anstieg an Bremer Briefwählern bei Bundestagswahl erwartet

Audio vom 19. August 2021
Ein Muster von einem Stimmzettel in einem Briefumschlag wird vor einen Postkasten gehalten.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Bremen hat die ersten Wahlbenachrichtigungen verschickt
  • Landeswahlleiter rechnet bei der Bundestagswahl mit hoher Briefwahlquote
  • Grund ist die Corona-Situation

Angesichts der Corona-Pandemie rechnet das Land Bremen bei der Bundestagwahl am 26. September 2021 damit, dass der Anteil der Briefwählerinnen und -wähler stark ansteigen wird. "Möglicherweise auf 50 Prozent und mehr", sagt Bremens Landeswahlleiter Andreas Cors. Bei der Bundestagswahl 2017 lag der Anteil der Briefwähler und -wählerinnen im Land Bremen bei 25,5 Prozent.

Um diesem Trend zur Briefwahl Rechnung zu tragen, werden im Land Bremen die Zahl der Briefwahlbezirke und die Zahl der Wahlhelfer je Briefwahlbezirk erhöht. Insgesamt seien im Land Bremen für die Auszählung der Briefwahl 1.500 Helfer und Helferinnen im Einsatz, kündigt Cors an. 2017 waren es nur 940. 

Erste Wahlbenachrichtigungen versandt

Das Land Bremen hat nun mit dem Versand der Wahlbenachrichtigungen begonnen. Online können Wahlberechtigte bereits seit Montag ihre Briefwahlunterlagen beantragen. Vereinzelt seien sogar schon Wahlbriefe eingegangen, so Landeswahlleiter Cors. 

Weitere Informationen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 19. August 2021, 19 Uhr