Mindestens 5 Bremer ziehen in den Bundestag ein

460.000 Bremer und Bremerhavener heute zur Bundestagswahl aufgerufen

Audio vom 26. September 2021
Bürger geben im Wahllokal ihre Stimmen ab
Bild: DPA picture alliance | Mohssen Assanimoghaddam
Bild: DPA picture alliance | Mohssen Assanimoghaddam
  • Wahllokale zur Bundestagswahl bis 18 Uhr geöffnet
  • Wegen der Pandemie gelten Hygiene-Regeln
  • Mindestens fünf Bremer Kandidaten ziehen in Bundestag ein

In Bremen und Bremerhaven dürfen am heutigen Sonntag rund 460.000 Menschen bei der Bundestagswahl ihre Stimmen in den beiden Wahlkreisen abgeben. Bundesweit sind es mehr als 60 Millionen Menschen, die zur Wahl aufgerufen sind. Zwischen 8 und 18 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Wegen der Corona-Pandemie gelten in den Wahllokalen spezielle Maßnahmen zum Infektionsschutz.

Es gibt viele neue Standorte für die Wahllokale in Bremen und Bremerhaven. Wer sich auf den Weg dahin macht, sollte diesmal genau darauf achten, wo dieser ist. Manche Wahllokale werden wegen Corona auch in andere Gebäudeteile als die gewohnten verlegt. Bremens Landeswahlleiter Andreas Cors weist darauf hin, dass es wegen der Hygienemaßnahmen zu Wartezeiten kommen kann.

Mindestens fünf Bremer ziehen in den Bundestag ein

Das Bremer Wahlamt geht davon aus, dass wegen Corona noch mehr Menschen als sonst die Möglichkeit zur Briefwahl nutzen. Bis zum Wochenende hatte die Behörde mehr als 140.000 Brief-Wahlscheine ausgestellt – fast doppelt so viele wie bei der vergangenen Bundestagswahl.

Normalerweise kommen aus Bremen und Bremerhaven mindestens fünf Bewerber in den Bundestag. In den beiden Wahlkreisen wollen die Sozialdemokratin Sarah Ryglewski und ihr Parteikollege Uwe Schmidt ihre Direktmandate für Berlin verteidigen. Die restlichen Plätze werden über die Landeslisten der Parteien aufgefüllt. Wie bei der letzten Bundestagswahl könnte es dazu kommen, dass das Land Bremen mehr als fünf Abgeordnete nach Berlin schicken kann. Das hängt aber davon ab, wie deutschlandweit abgestimmt wird.

Wofür sind die Erst- und Zweitstimmen bei der Wahl?

Video vom 22. September 2021
Ein Piktrogramm zeigt drei Menschen, den Bundesadler und zwei Stimmkreuze.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Was passiert bei Quarantäne oder Krankheit?

Auch wer plötzlich an Corona-Symptomen leidet oder wegen eines Corona-Falls in Quarantäne muss, kann heute wählen. Bis 15 Uhr kann ein Wahlschein beim zuständigen Wahlamt beantragt werden. "Die wahlberechtigte Person muss dazu jemanden bevollmächtigen, den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen entgegenzunehmen", erklärt Evelyn Temme, Leiterin der Geschäftsstelle der Wahlleiter Bremen. Das kann formlos schriftlich oder auf dem Antragsabschnitt auf der Wahlbenachrichtigung gemacht werden. Die bevollmächtigte Person muss neben dieser Vollmacht auch die Quarantäneanordnung der wahlberechtigten Person vorweisen. Dann werden die Briefwahlunterlagen herausgegeben.

Der Wahlbrief mit Wahlschein und Stimmzettel muss dann spätestens bis 18 Uhr beim zuständigen Wahlamt eingegangen sein. Es zählt der Hausbriefkasten. Das gilt auch für anderen Erkrankungen, wenn diese nachweislich plötzlich aufgetreten sind.

So viele Stimmen brauchen Bremer Politiker für ein Bundestagsmandat

Video vom 11. August 2021
Eine stilisierte Grafik des Bundestags mit Abgeordneten.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. September 2021, 6 Uhr