Bremer Bundestagskandidaten antworten: Sarah Ryglewski, SPD

Sarah Ryglewski will wiedergewählt werden. Dafür geht sie in Bremen intensiv auf Wahlkampftour. Vor zwei Jahren kam sie in den Bundestag; sie übernahm den Platz von Carsten Sieling, der als Bürgermeister den zurückgetretenen Jens Böhrnsen beerbte. Die Spitzenkandidatin der SPD Bremen ist auch Direktkandidatin im Wahlkreis Bremen I.

Sarah Ryglewski (SPD)
Sarah Ryglewski kam erst vor zwei Jahren wegen des Rücktritts von Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen in den Bundestag – jetzt will sie gewählt werden. Bild: SPD

Sarah Ryglewski (SPD)

Was sind ist aus Ihrer Sicht die wichtigste Themen in den jeweiligen Bereichen? Geben Sie eine kurze Begründung Ihrer Antwort.

Bildung
Hier heißt das wichtigste Stichwort für mich noch immer Chancengleichheit. Damit gute Bildung nicht mehr vom Geldbeutel der Eltern abhängt, muss Bildung von der Kita über die Ausbildung und das Studium oder die Meisterprüfung gebührenfrei sein. Wir wollen sicherstellen, dass der Bund zusätzlich 12 Milliarden Euro in zusätzliche Lehrkräfte, die Sanierung von Schulen, den Ausbau von Ganztagesangeboten und die Unterrichtsqualität investiert.
Innere Sicherheit
Ein wichtiges Thema ist, dass wir Extremismus und Terror mit Prävention und rechtsstaatlichen Mitteln entschieden entgegentreten. Aber auch, dass wir das allgemeine Sicherheitsgefühl durch die effektive Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen und die Verhinderung von Gewalttaten erhöhen. Wir brauchen nicht immer neue Gesetze, sondern Strukturen, die funktionieren. Das schaffen wir insbesondere durch Prävention, Demokratieerziehung, Aufstockung und Ausrüstung der Polizei sowie einer Stärkung des Zusammenhalts der Gesellschaft.
Armut
Ich setze mich insbesondere für eine Rente ein, die nicht nur vor Armut schützt, sondern auch im Alter ein gutes Leben ermöglicht. Wir müssen aber nicht nur bei einem ordentlichen Rentenniveau, sondern schon vorher ansetzen, denn Altersarmut ist häufig die Folge von prekären Arbeitsverhältnissen und niedrigen Löhnen. Deswegen wird die SPD mehr Menschen in existenzsichernde Arbeit mit anständigen Löhnen bringen, eine starke Tarifbindung schaffen und geringfügige Beschäftigung abbauen.

"Das ist die schönste Sache daran, dass man Bundestagsabgeordnete ist. Dass man seine eigene Stadt richtig gut kennenlernt. Denn der Bremer – ich ja auch – lebt ja in seinem Stadtteil. [...] Man kriegt dann durchaus mit, wie viele Leute die Arbeit ihrer Bundestagsabgeordneten beobachten.

Sarah Ryglewski, SPD
Arbeit
Wir dürfen nicht zulassen, dass befristete Arbeitsverträge und Leih- und Zeitarbeit immer mehr zur Regel werden. Gerade jungen Menschen müssen wir mehr Planbarkeit für ihr berufliches und privates Leben durch sozial abgesicherte und nach Tarif bezahlte Arbeitsplätzen ermöglichen. Deshalb ist die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung sowie die Einschränkung der Sachgründe eines der wichtigsten Themen.
Sarah Ryglewski (SPD) beim Wahlkampf
Auf Wahlkampftour in Bremen lernt Sarah Ryglewski ihre eigene Stadt besser kennen.
Mobilität
Modernisierung und Ausbau einer leistungsfähigen Infrastruktur sind entscheidend für uns als Wirtschaftsstandort, gleichzeitig muss Mobilität bezahlbar und umweltfreundlich sein. Unser Ziel, Mobilität in Deutschland bis 2050 schadstofffrei, barrierefrei und sicher zu gestalten, gehen wir unter anderem mit dem Ausbau und der Förderung der öffentlichen Verkehrsmittel, Carsharing-Modellen und Elektroautos an.
Flüchtlinge/Zuwanderer
Eine verantwortungsvolle Flüchtlingspolitik heißt: mehr Geld für die Länder und Kommunen, um ihren Integrationsaufgaben nachkommen zu können. Hilfe und Friedensarbeit für die Krisenregionen, damit dort die Lebensbedingungen besser werden, faire Wirtschaftsbeziehungen auf Augenhöhe mit den Ländern des Südens und europäische Solidarität bei der Aufnahme von Geflüchteten.

Entweder, oder?

Bitte entscheiden Sie sich für einen der unten genannten Begriffe

Guten Morgen oder Moin?Moin
Berge oder Meer?Meer
Freiheit oder Sicherheit?Freiheit
Samstag oder Sonnabend?Samstag
Labskaus oder Knipp?Labskaus
Rednerpult oder Hinterbank?Rednerpult
Sport oder Sofa? Sport
Freimarkt oder Osterwiese?Freimarkt
Talent oder harte Arbeit?Harte Arbeit
Game Of Thrones oder House Of Cards?Game Of Thrones
Wahrheit oder Pflicht? Wahrheit
Geld oder Liebe?Liebe
Tschüss oder auf Wiedersehen?Tschüss

Was kann Berlin von Bremen lernen?   

In Bremen kann man sich nicht hinter einem Bildschirm verstecken. Egal ob Fernsehen, Computer oder Smartphone. Hier muss man sich direkt miteinander auseinandersetzen und kann sich nicht aus dem Weg gehen. Das strengt manchmal an, führt aber sehr oft zu schnellen pragmatischen und guten Lösungen. Das wünsche ich mir oft auch im Berliner Politikbetrieb.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. September, 23.20 Uhr