Bundesrat diskutiert heute über 2 Initiativen aus Bremen

Der Schriftzug "Bundesrat" über dem Eingang des Bundesrates.
Bild: Imago | McPHOTO
Bild: Imago | McPHOTO

Bremen will sich für einen besseren Schutz von Gewaltopfern ohne Aufenthaltstitel einsetzen. Außerdem sollen Kinderstationen in Krankenhäusern mehr Geld bekommen.

Der Bundesrat beschäftigt sich auf seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause mit so vielen Themen wie nie zuvor. Unter anderem stehen 86 Gesetze aus dem Bundestag auf der Tagesordnung.

Auch zwei Bremer Initiativen sollen von der Länderkammer behandelt werden. Dabei geht es um mehr Geld für Kinder- und Jugendstationen in Krankenhäusern und einen besseren Schutz von Gewaltopfern ohne Aufenthaltstitel. Bremens Bürgermeisterin Maike Schaefer von den Grünen will zudem eine Rede zum Regionalisierungsgesetz halten.

Das ist Bremens Mann für den Bundesrat

Video vom 11. Februar 2021
Bevollmächtigter der Freien Hansestadt Bremen beim Bund Olaf Joachim im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 25. Juni 2021, 7 Uhr