Bremerhaven will Verwaltungspersonal aufstocken

  • Ausschuss beschließt mehr Personal für Verwaltung
  • Verstärkung bei Erziehern und im Bauamt geplant
  • Wohngeldstelle bleibt geschlossen
Das Stadthaus Bremerhaven
Im Stadthaus residiert die Bremerhavener Stadtverwaltung, die mit zusätzlichem Prsonal verstärkt werden soll.

Es knirscht in der Bremerhavener Stadtverwaltung: Gleich in mehreren Ämtern fehlt Personal. Zuletzt hatte es in der Wohngeldstelle Probleme gegeben. Zur Abarbeitung des Antragsstaus wurde die Stelle nun für zwei Wochen für Besucher geschlossen.

Nun soll das Amt Verstärkung bekommen. In der Sitzung des Personal- und Organisationsausschusses der Stadt wurde ein sogenannter "überplanmäßiger Bedarf" für die Wohngeldstelle festgestellt. Damit wird der Magistrat beauftragt, eine befristete Stelle zu schaffen.

Der Ausschuss sieht noch bei weiteren Stellen personellen Mehrbedarf. So sollen beim Helene-Kaisen-Haus drei Erzieherinnen oder Erzieher eingesetzt werden, zwei zusätzliche Kräfte sollen für Sprachkurse an der Volkshochschule gewonnen werden. Außerdem soll es drei Stellen für das Bürger- sowie das Bauamt geben.

Bei "überplanmäßigen Bedarfen" werden Stellen nur befristet geschaffen. Die Befristungen enden mit der Aufstellung eines neuen Stadthaushaltes. Darin können die Stellen entweder wieder wegfallen oder in planmäßige Stellen umgewandelt werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. September 2018, 19 Uhr