Bundeswehr beendet ihren Corona-Einsatz im Land Bremen

Bundeswehr beendet heute ihre Corona-Hilfe im Land Bremen

Audio vom 27. August 2021
Ein Soldat spricht während eines Pressetermins in einem Pflege- und Altenheim mit seinem Kameraden. Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr helfen bei Corona-Schnelltests in Alten- und Pflegeheimen in Baden-Württemberg
Bild: DPA | Sebastian Gollnow
Bild: DPA | Sebastian Gollnow
  • Soldaten stellen Unterstützung nun auch in Bremerhaven ein
  • In Bremen endete die Amtshilfe bereits im Juli
  • Mehr als 600 Soldaten waren eingebunden

Der Corona-Einsatz der Bundeswehr im Land Bremen endet jetzt offiziell. In Bremerhaven haben die Soldaten Freitag ihren letzten Diensttag. In Bremen hatten sie die Unterstützung ziviler Stellen schon im Juli eingestellt.

17 Monate lang haben Soldaten der Bundeswehr in Bremen und Bremerhaven dabei geholfen, die Pandemie in den Griff zu kriegen. Sie waren in den Impfzentren oder in Alten- und Pflegeheimen aktiv. Unterstützten die Infektionsschützer im Gesundheitsressort. Oder packten bei der Kontaktnachverfolgung als Corona-Scouts mit an.

Weit über 600 Soldaten aus Bremen und Niedersachsen waren dabei eingebunden, bilanziert das Landeskommando der Bundeswehr. Die Zusammenarbeit mit Behörden und Hilfsorganisationen habe dabei effektiv und reibungslos funktioniert. In anderen Bundesländern geht die Unterstützung noch weiter. Immer noch helfen wegen Corona bundesweit rund 2.000 Soldatinnen und Soldaten im zivilen Bereich aus.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 27. August 2021, 6 Uhr