Bremens Bürgermeister: Ausschluss von Ungeimpften nicht durchsetzbar

Bremens Bürgermeister will Inzidenzwert-Regeln reformieren

Video vom 9. August 2021
Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Länderchefs und Kanzlerin beraten weitere Strategie am Dienstag
  • Einschränkungen für Ungeimpfte würden zu viele Fragen aufwerfen
  • Bremens Bürgermeister ist für Ende kostenloser Tests

Die Länderchefs beraten am Dienstag mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über die weitere Corona-Strategie. Dabei geht es auch um den künftigen Umgang mit ungeimpften Menschen. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) lehnt es nach wie vor ab, Ungeimpfte auszuschließen, zum Beispiel beim Besuch von Veranstaltungen.

Bovenschulte ist dafür, das bisherige System beizubehalten – also freien Zugang für alle die geimpft, getestet oder genesen sind. Der Ausschluss von Ungeimpften werfe zu viele Fragen auf, sagte der Bürgermeister mit Blick unter anderem auf Kinder oder Kranke, die sich noch nicht impfen lassen können. Diverse Bundesländer sehen das anders, deswegen erwartet Bovenschulte keine konkrete Einigung in der Frage.

Aus für kostenlose Corona-Tests

Dagegen unterstützt Bremens Bürgermeister die Forderung, die kostenlosen Corona-Tests auslaufen zu lassen, zumindest für diejenigen, die ein Impfangebot abgelehnt oder verstreichen lassen haben. Spätestens im Herbst müsse man seiner Ansicht nach auch über andere Leitwerte für die Corona-Regeln nachdenken.

Der Inzidenzwert könne dann wegen der steigenden Impfquote nicht mehr der einzige Maßstab sein. Dazu müssten laut Bovenschulte noch andere Indikatoren wie die Zahl der Corona-Patienten in Krankenhäusern und die Belegung der Intensivbetten kommen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 9. August 2021, 19:30 Uhr