Weihnachtsgeschäft: Einzelhandel "verhalten zufrieden"

  • Handelsverband rechnet mit einem Plus von bis zu drei Prozent
  • 728 Millionen Euro Umsatz in Bremen und 137 Millionen in Bremerhaven
  • Online-Handel verbucht das größte Plus
Auch 2017 haben die Menschen im Weihnachtsgeschäft mehr Geld ausgegeben als im Vorjahr.
Die Wochen vor Weihnachten sind für den Einzelhandel die umsatzstärkste Zeit im Jahr. Bild: DPA | Frank Rumpenhorst

Der Einzelhandel in Bremen und Niedersachsen zieht eine positive Bilanz des Weihnachtsgeschäfts. Der Handelsverband Nordwest rechnet vor dem Ende des letzten Adventswochenendes damit, dass die Umsätze um bis zu drei Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind.

Rund 728 Millionen Euro dürfte der Bremer Einzelhandel in der für die Branche wichtigsten Zeit des Jahres umgesetzt haben, in Bremerhaven dürften es 137 Millionen sein: Das prognostiziert der Handelsverband Nordwest, der "verhalten zufrieden“ mit dem Verlauf des Weihnachtsgeschäfts ist.

Wie jedes Jahr stehen Bücher, Schreibwaren, Spielzeug, aber auch Konzert-Tickets und Reisen ganz oben auf der Liste der Geschenke. Das meiste Geld wird aber mittlerweile für Gutscheine ausgegeben. Das führt nach Angaben des Verbands dazu, dass viele Kaufhäuser in der Zeit zwischen den Jahren wieder voll sind, aber auch: Dass insgesamt weniger Waren umgetauscht werden. Das größte Plus verbucht auch in diesem Jahr der Online-Handel – hier dürften die Umsätze um zehn Prozent gestiegen sein.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 23. Dezember 2017, 19 Uhr