Brief an Bundesregierung: Meyer-Heder und Aulepp fordern Unterstützung

  • Gemeinsamer Brief von CDU- und SPD-Parteichefs
  • Brief richtet sich an Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz
  • Aulepp und Meyer-Heder fordern, die Kommunen von den Corona-Folgen zu entlasten
Carsten Meyer-Heder und Sascha Aulepp schauen in die Kamera (Fotomontage)
Carsten Meyer-Heder und Sascha Aulepp fordern in einem gemeinsamen Brief Unterstützung von der Bundesregierung. Bild: CDU Bremen/SPD Bremen

Die Bremer Parteichefs von SPD und CDU in Bremen, Sascha Aulepp und Carsten Meyer-Heder, haben die Bundesregierung aufgefordert, Städte und Gemeinden finanziell zu unterstützen. Beide regen in einem gemeinsamen Brief an, die Kommunen von den Corona-Folgen zu entlasten. Wichtig seien schnelle Hilfen, um Infrastruktur und Daseinsvorsorge vor Ort zu erhalten und kein parteipolitisches Taktieren, heißt es im Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

"Wir müssen das gemeinsame Interesse nach vorne stellen. Die Menschen in unserem Land erwarten heute Unterstützung, nicht in ferner Zukunft", schreibt Aulepp in dem Brief. Jetzt sei keine Zeit für parteipolitisches Taktieren. Es gehe um Bremen und darum, diesem Land eine Perspektive zu bieten, so Meyer-Heder.

Bundesfinanzminister Scholz hatte zuvor dafür geworben, dass Bund und Länder die Altschulden der Kommunen mindestens teilweise übernehmen. Gegen diese Pläne gab es Vorbehalte aus der Union.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 29. Mai 2020, 20 Uhr