Gemeinsamer Aufruf: Kerzen aufstellen für die Corona-Todesopfer

Die Ministerpräsidentinnen und Präsidenten haben die Menschen aufgerufen, im Gedenken an die Corona-Todesopfer an diesem Wochenende Kerzen in die Fenster zu stellen.

Kerze in Fenster
Schon Anfang des Jahres hatte Bundespräsident Steinmeier mit der Aktion #lichtfenster Menschen dazu aufgerufen, Kerzen in die Fenster zu stellen. Bild: DPA | Kay Nietfeld

Am Sonntag, den 18. April, findet in Berlin die Zentrale Gedenkfeier für die Todesopfer in der Corona-Pandemie statt. Aus diesem Anlass haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten die Menschen in Deutschland dazu aufgerufen, jeweils abends an diesem Wochenende (Freitag bis Sonntag) brennende Kerzen in ihre Fenster zu stellen. Damit soll symbolisch der Opfer der Pandemie gedacht werden.

Wir lassen die Trauernden nicht allein und die Toten werden wir nicht vergessen. Das Licht ist ein kulturübergreifendes Symbol für das Leben. In diesen Zeiten der Pandemie ist es ein Symbol unserer Solidarität mit allen, die Menschen verloren haben."

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte

Die zentrale Gedenkfeier für die Todesopfer beginnt am Sonntag um 13 Uhr in Berlin. Zuvor findet ab 10.15 Uhr ein Ökumenischer Gottesdienst in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zu Berlin statt. Beide Veranstaltungen werden im Fernsehen übertragen.

in Bremen wird am Haus der Bürgerschaft der Corona-Opfer gedacht. Dort können Bremerinnen und Bremer Kerzen und Lichter aufstellen. Bürgermeister Bovenschulte und Bürgerschaftspräsident Imhof werden um 9 Uhr die ersten Kerzen entzünden.

Weltweit sind bislang drei Millionen Menschen an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben. In Deutschland waren es bislang knapp 80.000 Todesopfer, davon mehr als 400 aus dem Land Bremen.

Corona-Todesfälle: Wer sind die Verstorbenen?

Video vom 27. November 2020
Ein Bild eines Friedhofes. Mehrere Grabsteine sind zu sehen.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. April 2021, 8 Uhr