Rund 3.000 Langzeitarbeitslose mehr im Land Bremen als im Vorjahr

  • Zahl der Langzeitarbeitslosen in der Stadt Bremen gestiegen
  • Über 55-Jährige profitierten im Sommer nicht von Erholung am Arbeitsmarkt
  • Kurzarbeit half, weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit abzubremsen
Schild "Agentur für Arbeit Bremen" auf dem Briefkasten.
Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist in Bremen im "Corona-Jahr" 2020 gestiegen. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

In Bremen und Bremerhaven waren in diesem Jahr mehr Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen als im Vorjahr. Das geht aus Zahlen der Arbeitsagentur hervor. Zwischen Januar und November sind in der Stadt Bremen etwa 2.500 Menschen zusätzlich in die Langzeitarbeitslosigkeit gerutscht, in Bremerhaven rund 500. Als langzeitarbeitlos gilt, wer mindestens ein Jahr keinen Job hat.

Sorge bereitet den Arbeitsvermittlern in Bremen und Bremerhaven darüber hinaus die Gruppe der über 55-Jährigen: Auch hier gibt es aktuell mehr Arbeitslose als noch zu Jahresanfang. Und im Gegensatz zu anderen Altersgruppen haben sie nicht von der zwischenzeitigen Erholung am Arbeitsmarkt nach dem Ende des ersten Lockdowns im Frühjahr profitieren können.

Jobs in der Logistik und Zeitarbeit noch frei

Hoffnung macht dagegen, dass die Zahl der gemeldeten offenen Stellen trotz der Pandemie stabil ist. Insbesondere die Zeitarbeits- und die Logistikbranche hatten bis zu den neuen Corona-Einschränkungen ab November wieder mehr Mitarbeiter gesucht. Unter dem Strich hat sich die Gesamtzahl der Arbeitslosen sowohl in Bremen als auch in Bremerhaven in diesem Jahr – im Vergleich zu 2019 – um mehrere tausend Menschen erhöht.

Kurzarbeit bremst weiteren Anstieg

Dass dies wegen der im Frühjahr aufgekommenen Pandemie nicht noch mehr wurden, liegt nach Meinung des Chefs der Bremer Arbeitsagentur, Joachim Ossmann, vor allem an der Kurzarbeit. Davon waren in diesem Jahr nach Angaben der Hans-Böckler-Stiftung mindestens 40 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Bremen betroffen, also weit mehr als 100.000 Menschen. Noch nicht absehbar ist derzeit, wie stark sich der zweite Lockdown auf die Kurzarbeit und den Arbeitsmarkt im Land Bremen insgesamt auswirken wird.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 29. Dezember 2020, 6 Uhr