Arbeitswelt: Bremen hat den niedrigsten Frauenanteil deutschlandweit

  • Frauenanteil bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten seit 2008 auf 43,9 Prozent gestiegen
  • Im Bundesländervergleich hinkt Bremen aber weiter hinterher
  • Arbeitnehmerkammer fordert von der Politik mehr Unterstützung

Noch immer werden Frauen im Berufsleben benachteiligt. Das ergeben Statistiken und Befragungen der Bremer Arbeitnehmerkammer. Seit 2008 wurden laut Arbeitnehmerkammer 43.000 Arbeitsplätze neu geschaffen, mehr als die Hälfte davon ging an Frauen. Der Anteil von Frauen an sozialversicherungspflichtigen Jobs sei damit zwar auf 43,9 Prozent gestiegen, im Bundesländervergleich sei das aber immer noch der letzte Platz.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), Arbeitnehmerkammer und Frauenbeauftragte fordern deshalb die Politik auf, mehr für Frauen in der Arbeitswelt zu tun. In den typischen Frauenbranchen wie in der Gesundheitswirtschaft und im Nahrungs- und Genussmittelbereich muss es seitens der Politik eine höhere Wirtschaftsförderung geben, fordert die Geschäftsführerin der Arbeitnehmerkammer Elke Heyduck. Um Frauen die Bewerbung für hochqualifizierte Jobs sowie den Einstieg ins Berufsleben zu erleichtern, sollte die Wirtschaftsbehörde ein Referat Gleichstellung und Wirtschaft einrichten, wie es das schon in Baden-Württemberg gibt.

21,2 Prozent der Führungskräfte in Bremen sind Frauen

Die Familienphase sei für viele Frauen ein Karriereknicker, so Heyduck weiter. Deshalb müsse es viel mehr Kita- und Krippenplätze geben. Eine repräsentative Befragung der Arbeitnehmerkammer hat ergeben, dass 25 Prozent der Frauen in Teilzeit gezwungen werden, so die Bremer DGB-Vorsitzende Anette Düring. Das gelte vor allem für den Pflegebereich und müsse verändert werden. Darüber hinaus bekommen Männer immer noch mehr Geld, kritisierte Düring weiter. Bei den unter 25-Jährigen beträgt der Lohn-Unterschied zwischen Männern und Frauen demnach sechs Prozent. Bei den 45- bis 49-Jährigen 28 Prozent. Und auch ganz oben auf der Karriereleiter sind vor allem die Männer vertreten. Nur 21,2 Prozent der Führungspositionen sind laut der Studie im Land Bremen mit Frauen besetzt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Die Rundschau am Nachmittag, 16. September 2019, 16 Uhr