Hinweise auf Anschlagsplan gegen Bremer Synagoge bestätigen sich nicht

  • "Spiegel online" berichtete über angebliche Anschlagspläne
  • Hinweise haben sich laut Polizei Bremen nicht bestätigt
  • Polizei hatte einen Mann in Hamburg festgenommen
Gebäude der Bremer Synagoge.
Laut "Spiegel online" sollen die Sicherheitsmaßnahmen vor der Bremer Synagoge verstärkt worden sein. (Archivbild) Bild: Radio Bremen

Die Hinweise auf mögliche Anschlagspläne gegen die Bremer Synagoge haben sich nicht bestätigt, das teilte die Sprecherin des Innenressorts, Rose Gerdts-Schiffler, mit. Zuvor hatte "Spiegel online" berichtet, dass die Bremer Polizei einen Mann festgenommen hatte, der im Verdacht stand, einen Anschlag geplant zu haben.

Die Polizei bestätigte, dass sie nach Hinweisen auf mögliche Anschlagsplanungen die Schutzmaßnahmen an der Synagoge erhöht hatte. Noch in der Nacht zu Mittwoch sei ein 42-jähriger Mann aus dem Libanon in Hamburg festgenommen und vernommen worden. Der Verdacht habe sich aber nicht bestätigt, so die Polizei am Mittwochabend.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Mai 2021, 19:30 Uhr