Fahrradclub ADFC kritisiert Baustellenplanung in Bremen

  • Fahrradclub ADFC kritisiert die Baustellenplanung des Bremer Senats
  • Baustellen würden zu oft zu Lasten des Fußgänger- und Radverkehrs eingerichtet
  • Ein Beispiel sei die Baustelle auf der Julius-Brecht-Allee in der Bremer Vahr
Eine Baustelle an der Julius-brecht-Allee in der Bremer Vahr.
Für Autos frei, für Radfahrer gesperrt: Die umstrittene Baustelle an der Julius-Brecht-Allee in der Bremer Vahr. Bild: ADFC

Der Fahrradclub ADFC kritisiert die Baustellenplanung des Bremer Senats. Der Vorwurf: Baustellen würden zu oft zu Lasten den Fuß- und Radverkehrs eingerichtet. Stattdessen werde der Kraftfahrzeugverkehr bevorzugt.

Ein aktuelles Beispiel für die Kritik nennt der ADFC gleich mit: Auf der Julius-Brecht-Allee in der Bremer Vahr wurde eine Baustelle eingerichtet. Fuß- und Radweg sind komplett gesperrt, während für Autos und Lastwagen weiterhin zwei Fahrspuren frei sind. Nach Auffassung des ADFC hätte eine der beiden Fahrspuren als Fuß- und Radweg genutzt werden können.

ADFC fordert zentrale Koordinationsstelle

Dieses Beispiel sei kein Einzelfall, sagt der Bremer Geschäftsführer des Fahrradclubs, Sven Eckert. Mehrfach im Jahr würden solche Baustellen eingerichtet. Verkehr werde von den zuständigen Stellen aber immer noch ausschließlich als Autoverkehr wahrgenommen. Wer zu Fuß gehe oder das Rad benutze, müsse sehen, wie er klarkäme, sagt Eckert. Der ADFC fordert vom Senat deshalb schon lange eine zentrale Stelle für die Baustellenkoordination. Dann erst werde der Bremer Senat seinem eigenen Anspruch gerecht, den Radverkehr zu fördern, heißt es.

Die Bremer Baubehörde hat die Kritik des Fahrradclubs an der Baustellenplanung in der Stadt teilweise bestätigt. Das sei ein Beispiel, wie es nicht laufen sollte, heißt es aus dem Bremer Verkehrsressort.

"Das ist unbefriedigend"

Etwas zerknirscht zeigte sich der Sprecher von Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) über die Baustelle in der Julius-Brecht-Allee. Er sagte zu buten un binnen: "Die Sperrung hat die Polizei eingerichtet, das ist unbefriedigend und wird geändert."

Der Sprecher dankte dem Bremer ADFC sogar für die Kritik: "Es funktioniert mittlerweile immer besser, dass auch an Radfahrer gedacht wird, wenn Baustellen eingerichtet werden."

Darum hat Corona die Bremer Verkehrswende ausgebremst

Video vom 2. Juni 2020
Eine von einem Fahrradfahrer, mehreren Autos und einer Straßenbahn befahrene Straße.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Nachrichten, 27. Juli 2020, 17 Uhr