Bremer Senat beschließt Fällung der Platanen am Weserufer

Platanen am Weserdeich in der Neustadt

Bremer Senat beendet Streit um Platanen am Weserufer

Bild: Radio Bremen
  • Senat beschließt Fällung der fast 140 Bäume
  • Zuletzt hatte Die Linke Änderungen verlangt
  • Bürgerinitiative hatte jahrelang für Erhalt gekämpft

Die fast 140 alten Bäume am linken Weserufer in der Bremer Neustadt werden für den Hochwasserschutz gefällt. Das hat der Bremer Senat beschlossen. Damit ist der Streit in der rot-grün-roten Landesregierung beendet. Zuletzt hatten die Linken Änderungen an den Plänen verlangt, konnten sich damit aber im Wesentlichen nicht gegen ihre Koalitionspartner durchsetzen.

Auf dem Abschnitt, wo derzeit noch die Bäume stehen, soll der Deich mit einer Hochwasserschutzwand erhöht werden, um besser gegen künftige Überflutungen der Weser gewappnet zu sein. Außerdem soll dort eine Flaniermeile entstehen.

Eine Bürgerinitiative hatte über Jahre für den Erhalt der Platanen gekämpft und dafür bislang fast 24.000 Unterschriften gesammelt – sie will einen Volksentscheid durchsetzen. Die Umweltbehörde lehnt es ab, die Platanen zu erhalten. Sie fürchtet, dass die Bäume im Falle eines schweren Sturms entwurzelt werden könnten und dadurch den Deich beschädigen.

Bremer Koalition legt Streit über Platanen am Deich bei

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 19. Juli 2022, 17 Uhr