Airbus sorgt mit angekündigten Neueinstellungen für Verwunderung

Ein Airbus-Mitarbeiter steht an einem Triebwerk in einer Montagehalle
Ein Airbus-Mitarbeiter steht an einem Triebwerk in einer Montagehalle

Airbus sorgt mit angekündigten Neueinstellungen für Verwunderung

Bild: Imago | Imagebroker
  • Airbus will 6.000 Menschen in ganz Europa neu einstellen
  • Arbeitnehmervertreter reagieren mit Verwunderung
  • Gewerkschaft und Betriebsräte kämpfen um Standortsicherungen

6.000 neue Arbeitsplätze bei Airbus. Eine Nachricht, die nicht so recht zur Stimmung bei dem Flugzeugbauer passen will. Dort bereiten Gewerkschaft und Betriebsräte nämlich einen unbefristeten Arbeitskampf vor, für den Fall, dass in der nächsten Verhandlungsrunde am 31. Januar kein Ergebnis erzielt wird. Vorher tagt noch einmal der Gesamtbetriebsrat.

Die Airbusbetriebsräte waren überrascht, als das Management im europäischen Betriebsrat 6.000 Neueinstellungen bis Ende Juni angekündigt hat. "Das spielt uns in die Karten", sagt der Stader Airbusbetriebsratsvorsitzende Tamer Yüksel und fragt sich, wie Airbus eine Beschäftigungs- und Standortsicherung verweigern will angesichts geplanter Neueinstellungen.

Unklar, in welchen Werken die Menschen eingestellt werden

Hinter den Werkstoren wird derzeit alles für einen Arbeitskampf vorbereitet und gleichzeitig müssen immer mehr Flugzeuge gebaut werden, weil sich die Auftragsbücher wieder füllen. Überstunden verweigern die Arbeitnehmervertreter seit Langem und hoffen darauf, dass von den weltweit 6.000 angekündigten Neueinstellungen möglichst viele in den norddeutschen Werken erfolgen.

Möglicherweise legt das Management heute im Gesamtbetriebsrat konkrete Zahlen den Tisch. Für den Verlauf dieser Woche hat Airbus-Deutschland angekündigt mitzuteilen, wie viele Neueinstellungen auf in die jeweiligen Werken entfallen.

Herzstück des neuen Nasa-Raumschiffs kommt aus Bremen

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 25. Januar 2022, 12 Uhr