"Eldorado KaDeWe" startet im Ersten mit der Bremerin Neele Buchholz

Bild: ARD

Sie ist Profi-Tänzerin und Schauspielerin: Neele Buchholz. Ab heute ist die 30-Jährige in ihrer bisher größte Rolle im Fernsehen zu sehen – in dem Sechsteiler "Eldorado KaDeWe".

Tanzen macht Neele Buchholz glücklich. Schon mit drei Jahren hat sie angefangen, mittlerweile ist sie in vielen europäischen Ländern aufgetreten. Doch wenn man sie fragt, was sie am liebsten macht, ist das nicht nur das Tanzen. "Viel tanzen, viel schauspielern. Also beides. Ich will gerne beides werden", sagt Neele Buchholz.

Nun startet Neele Buchholz im Fernsehen durch. "Eldorado KaDeWe" ist in der ARD-Mediathek bereits zu sehen. Neele Buchholz spielt die kleine Schwester einer der beiden Hauptfiguren. Dass sie das Down-Syndrom hat, hält sie nicht davon ab, ihre Träume zu verwirklichen. Auch wenn es in der Praxis manchmal Hürden gibt. Texte üben zum Beispiel. "Also, Texte auswendig lernen ist sehr, sehr, sehr schwierig für mich. Also das kann ich nicht", erzählt Buchholz.

Zu wenig Darsteller mit Beeinträchtigungen im Film

Buchholz spielte auch schon in anderen Filmen mit: Sie ist im Werbespot "Das erste Mal" von Aktion Mensch zu sehen, und sie übernahm eine Nebenrolle im Kinofilm "Simpel" mit David Kross und Frederick Lau. 

Sie hat ein ganz feines Gespür, das haut einen um.

Wolfgang Janßen, Rollenfang – Plattform für Inklusion in Film und Fernsehen

"Was Neele auszeichnet, ist ihre Fähigkeit, sich in Situationen hineinzuversetzen", erzählt Wolfgang Janßen von "Rollenfang". Sie könne zum Beispiel auf Kommando weinen. "Sie hat ein ganz feines Gespür, das haut einen um", sagt Janßen der "Rollenfang" gründete, um Schauspielerinnen und Schauspieler mit Beeinträchtigungen zu coachen und an Film und Fernsehen zu vermitteln. Seiner Auffassung nach gibt es viel zu wenige Darstellende mit Beeinträchtigungen in deutschen Spielfilmen.

Regisseurin Julia von Heinz ist von Neele beeindruckt

Schauspielerin Neele Buchholz im Interview
Neele Buchholz spielte Szenen emotionaler, als die Regisseurin sich das vorher ausgemalt hatte. Bild: Radio Bremen

Julia von Heinz, Regisseurin der ARD-Serie "Eldorado KaDeWe", ist von der jungen Frau beeindruckt: "Neele ist hochprofessionell und hat in dieser sehr straffen Produktion, in der Zeit eine große Rolle spielte, immer auf den Punkt genau eine hochemotionale Szene abgeliefert."

Sie sei immer extrem gut vorbereitet gewesen. "Sie hat uns alle damit überrascht, wieviel emotionaler sie die Szenen gespielt hat, als wir uns das je hätten ausmalen können", sagt von Heinz. Ihrer Auffassung nach müssten mehr Menschen wie Neele Buchholz im Fernsehen zu sehen sein, um die Gesellschaft so abzubilden, wie sie sei. "Das Fernsehen zeigt uns Menschen nicht in der ganzen wundervollen Bandbreite, wie sie existieren", betont von Heinz.

"Mücke" in Eldorado KaDeWe ist ihre bislang größte Rolle

"Mücke" in Eldorado KaDeWe ist Neeles bislang größte Rolle. "Ich habe 13,14 Stunden gearbeitet. Das war anstrengend, vormittags bis abends", sagt Neele Buchholz. Vor allem aber hat ihr die Arbeit riesigen Spaß gemacht. Mit ihrer Rolle in Eldorado Kadewe hat sie sich einen großen Wunsch erfüllt. Und sie weiß, wie Karriereplanung geht.

Also wenn ganz viele Anfragen kommen, Fernsehen oder Kino, da sage ich nicht nein. Ich bin offen. Ich sage sofort ja.

Neele Buchholz, Tänzerin und Schauspielerin mit Down-Syndrom

Und genau das passt zu ihr: in Bewegung bleiben. In ihren Entscheidungen. Und, klar, beim Tanzen.

Mit Bremens inklusiver WG im Corona-Impfzentrum

Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 27. Dezember 2021, 19:30 Uhr