Interview

Bremer Pharmakologe rät von 4. Corona-Impfung für alle ab

Bild: Radio Bremen

Die Corona-Zahlen steigen wieder. Ist eine vierte Impfung für alle jetzt die richtige Reaktion? Nein, sagt der Bremer Pharmakologe Mühlbauer im Interview.

Im Moment empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) eine vierte Impfung vor allem bestimmten Risikogruppen, wie etwa älteren Menschen. Bremen und Bremerhaven bieten seit Mai allen Menschen ab 18 Jahren eine vierte Corona-Impfung an. Der Bremer Pharmakologe Bernd Mühlbauer erklärt, warum er von einer vierten Impfung für alle abrät.

Herr Mühlbauer, die Infektionszahlen steigen gerade wieder, manche sprechen von einer Sommerwelle. Und andere raten, dass sich möglichst viele eine vierte Impfung abholen sollten. Was halten Sie von einer vierten Impfung für alle gegen das Coronavirus?
Für alle: gar nichts!  Bei besonderen Konstellationen wie eingeschränktem Immunsystem zum Beispiel durch Erkrankung oder Arzneimittel, hohem Alter und hohem Expositionsrisiko kann im Einzelfall die vierte Impfung sinnvoll sein.
Warum raten Sie von einer vierten Impfung gegen das Coronavirus für alle ab?
Impfung und durchgemachte Infektionen oder die Kombination davon haben bisher offensichtlich zu einem sehr guten Schutz vor schwerer Erkrankung durch die derzeit vorherrschenden Omikron-Varianten geführt. Das scheint auch für die ganz aktuelle Variante BA.5 zuzutreffen. Der Schutz vor eigener Ansteckung oder vor Weitergabe an andere ist dagegen schwach ausgeprägt – diese Erfahrung haben in den letzten Monaten sehr viele gemacht.

Jede wirksame medizinische Maßnahme birgt das Risiko von Nebenwirkungen – das man einzugehen bereit ist, wenn der Nutzen der Maßnahme gesichert ist. Wenn darüber aber genügend Zweifel bestehen, überwiegt das theoretische – wir nennen das das immanente – Risiko.
Was gilt es bei der Abwägung der Risiken und Nebenwirkungen und einer vierten Corona-Impfung zu bedenken?
Wie gesagt, derzeit bitte nur bei besonderer Risikokonstellation erwägen. Für die gesamte Bevölkerung muss man das Pandemie-Geschehen sorgfältig beobachten: Nimmt es wieder zu? Mit den bekannten Viren? Gibt es neue, unerwartet gefährlichere Virusvarianten? Stehen neue, angepasste Impfstoffe zur Verfügung?

Unter gegebenen Umständen kann es durchaus sein, dass auch ich wieder eine weitere Impfung empfehle. Ob man die dann als vierte bezeichnen wird, ist noch unklar. Bei der saisonalen Grippeimpfung wird der Impfstoff jedes Jahr an die aktuell vorherrschenden Viren angepasst. 




Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Juni 2022, 19:30 Uhr