Daimler muss erneut Produktion im Bremer Mercedes-Werk drosseln

Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz bringt im Werk in Bremen den Stern an ein C-Klasse Modell.

Daimler muss erneut Produktion im Bremer Mercedes-Werk drosseln

Bild: DPA | Carmen Jaspersen
  • Viele Mitarbeiter des Mercedes-Werks müssen schon wieder in Kurzarbeit
  • Produktion in Bremen wird bereits kommende Woche gedrosselt
  • Grund für Produktionsausfälle: Lieferengpässe bei Halbleiterkomponenten

Der Daimler-Konzern schickt erneut große Teile der Belegschaft des Bremer Mercedes-Werks in Kurzarbeit. Das hat der Betriebsrat den Mitarbeitenden am Mittwoch mitgeteilt. Nach buten-un-binnen-Informationen sollen rund 11.000 Beschäftigte davon betroffen sein. Die Regelung soll bereits ab kommender Woche in Kraft treten. Bis zum Jahreswechsel würde demnach nicht mehr regulär produziert.

Der Autobauer kämpft seit Monaten mit Produktionsproblemen. Grund ist nach Angaben des Unternehmens ein weltweiter Lieferengpass bei Halbleiterkomponenten. Der Mangel an elektronischen Chips führt schon seit dem Jahreswechsel zu Produktionsausfällen bei Autoherstellern rund um den Globus. Im Bremer Mercedes-Werk arbeiten rund 12.500 Menschen. Der Autobauer ist damit der größte private Arbeitgeber der Stadt.

Autor

  • Sebastian Manz Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 8. Dezember 2021, 17 Uhr