Mercedes in Bremen verlängert Kurzarbeit für Tausende Mitarbeiter

Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz arbeitet im Werk in Bremen an einem GLC-Klasse Modell.
Fünf statt drei Tage sollen bis zu 9.000 Beschäftgte von Mercedes in Bremen in Kurzarbeit. (Symbolbild) Bild: DPA | Carmen Jaspersen
  • Mercedes in Bremen will Kurzarbeit verlängern
  • Ab heute sollen die Beschäftigten nicht drei, sondern fünf Tage zu Hause bleiben
  • Betriebsrat hat bereits zugestimmt

Die Kurzarbeit im Bremer Mercedes-Werk wird verlängert. Wie berichtet, hatte die Werksleitung bereits beschlossen, den Großteil der Belegschaft von heute an für drei Tage nach Hause zu schicken. Nun soll zusätzlich auch am Montag und Dienstag kommender Woche die Produktion stillstehen. Betroffen sind nach Angaben aus der Belegschaft zwischen 8.000 und 9.000 Beschäftigte. Der Betriebsrat hat nach buten un binnen-Informationen dem Vorschlag der Werksleitung zugestimmt.

Weiter Lieferengpässe bei Computerchips

Das Bremer Mercedes-Werk leidet wie auch der Rest der Autoindustrie seit Längerem unter Lieferengpässen bei Computerchips. Weil sogenannte Halbleiter von meist asiatischen Produzenten nicht in ausreichender Menge geliefert werden können, stottert die Automobilproduktion seit über einem Jahr immer wieder. Der Mercedes-Konzern hatte im vergangenen Jahr trotz der Produktionsschwierigkeiten einen Rekordgewinn gemacht.

Im Bremer Werk arbeiten rund 12.500 Menschen. Der Autobauer ist damit der größte private Arbeitgeber der Stadt.

Mehrere Daimler Mitarbeiter schrauben im Bremer Mercedes-Werk an einem Auto.

Rückblick 6. Mai: Daimler schickt Beschäfgite in Kurzarbeit

Bild: DPA | Carmen Jaspersen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Mai 2022, 19:30 Uhr