Meinungsmelder

Wie weiter im Kampf gegen Corona? So sehen es die Meinungsmelder

Corona-Maske in der Hand

Wie weiter im Kampf gegen Corona? So sehen es die Meinungsmelder

Bild: DPA | Weber/ Eibner-Pressefoto

Noch herrscht keine Einigkeit in der Debatte über die richtigen Corona-Vorkehrungen für den Herbst. Ein Großteil der Meinungsmelder hat dazu eine klare Haltung.

Während in der Politik noch debattiert wird, ob die Maskenpflicht in Innenräumen in diesem Winter ein Comeback erleben soll, ist die Antwort für die meisten Meinungsmelder und Meinungsmelderinnen klar: 61 Prozent der etwa 3.700 Befragten befürworten eine Wiedereinführung des Mund-Nasen-Schutzes. 35 Prozent der Befragten lehnen dies hingegen ab, lediglich zwei Prozent der Meinungsmelder will keine Angaben dazu machen.

Soll es wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen geben?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

"Das Mindestmaß an Solidarität" ist für einen 57-jährigen Bremer die Maskenpflicht. Und manch ein Meinungsmelder bewertet sie gar als "zwingend notwendig". In den kalten Herbst- und Wintermonaten haben die Erkrankungen in den vergangenen Jahren tendenziell zugenommen, vergangene Woche hat sich die Zahl der Corona-Patienten in den Bremer Krankenhäusern im Vergleich zum Vormonat fast vervierfacht. Außerdem könnte dieses Jahr eine Grippewelle drohen. Vor diesem Hintergrund möchten manche Befragte offenbar vorbeugen.

Doch nicht jeder findet eine Maskenpflicht derzeit sinnvoll. "Solange Freimarkt und volle Fußballstadien erlaubt sind, ist die Maskenpflicht sinnfrei", schreibt dazu eine 59-jährige Meinungsmelderin. Andere finden, dass die Krankheit inzwischen milder verläuft und setzen lieber auf Freiwilligkeit.

Jeder, der eine Maske tragen will, der soll es freiwillig tun. Mir reicht der staatliche Zwang. Corona wird uns immer begleiten, das ist Fakt. Die meisten Länder leben inzwischen längst wieder normal. Das wünsche ich mir endlich auch wieder.

61-jährige Meinungsmelderin aus Niedersachsen

Bremer Regierung will noch abwarten und Lage beobachten

Am Dienstag hatte sich der Bremer Senat über den weiteren Weg in der Corona-Krise beraten. Dabei hat die Bremer Regierung zwar keinen Beschluss gefasst, Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) brachte jedoch das Thema Maskenpflicht wieder ins Spiel. Vorerst wird es im Land Bremen allerdings keine Maskenpflicht in Innenräumen geben.

Wir werden hier die Entwicklung noch mal im Blick behalten müssen.

Die Gesundheitssenatorin im Interview.
Claudia Bernhard (Linke), Bremer Gesundheitssenatorin

Den jetzigen Kurs der Bremer Politik bei Corona-Fragen finden die Meinungsmelder eher durchwachsen: Er bekommt im Schnitt die Note 3,5. "Zu zögerlich, zu viele Ausnahmen, der Freimarkt ist absolut inakzeptabel", schreibt ein 71-jähriger Bremer in den Kommentaren. Auch gehen die Strafen und Auflagen manchen nicht weit genug.

Regeln ohne Konsequenzen, das ist typisch Bremen. Dann kann man sie aber auch gleich lassen. Selbst Verantwortung übernehmen funktioniert nur in Teilen der Gesellschaft.

66-jähriger Meinungsmelder

19 Prozent geben der jetzigen Politik hingegen die Note 2, vier Prozent eine 1. "Wenn ich sehe, wie in anderen Bundesländern oder im Bund herumgewurschtelt wird, hat der Bremer Senat das gut gemacht“, findet ein 53-jähriger Meinungsmelder. Andere loben die Arbeit und die Haltung des Bremer Gesundheitsressorts und der Politik in der Corona-Krise.

Wie bewerten Sie den Umgang der Bremer Politik mit dem Coronavirus?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Eigenverantwortung ist den Meinungsmeldern wichtig

Jedenfalls wollen die meisten Meinungsmelder nicht ganz auf den Corona-Schutz verzichten. Vor allem durch das Maskentragen, Abstandhalten und die Impfung möchten sie eine Infektion in den kommenden Monaten verhindern. Nur 13 Prozent haben vor, keine besonderen Maßnahmen zu treffen.

Wie wollen Sie sich gegen das Coronavirus schützen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

"In den letzten zwei Jahren habe ich mich ganz gut an das Tragen einer Maske gewöhnt. Sie gehört inzwischen zur Bekleidung“, sagt beispielsweise eine 66-jährige Bremerin. Etwa die Hälfte will zudem Großveranstaltungen und Menschenansammlungen so gut es geht vermeiden. Nur ein Fünftel aller Befragten ist jedoch bereit, die eigenen sozialen Kontakte in diesem Herbst wieder einzuschränken.

Bremer Senat will vorerst keine Maskenpflicht in Innenräumen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 20. Oktober 2022, 6:20 Uhr