Meinungsmelder

Nur wenige Meinungsmelder glauben an Erreichen der Klimaziele 2030

Video vom 4. November 2021
Auf einer Klimademonstration: Frau mit Plakat: Die Klimakrise macht an keiner Ampel halt
Bild: DPA | Fotostand / Reuhl
Bild: DPA | Fotostand / Reuhl

Der Klimawandel erfüllt viele Radio Bremen Meinungsmelder mit Angst und Sorge. Sie glauben nicht, dass Deutschland seine für 2030 gesetzten Klimaziele erreichen wird.

Während die Vereinten Nationen in Glasgow nach gemeinsamen Klimazielen suchen, bereitet der Gedanke an den Klimawandel vielen Radio Bremen Meinungsmeldern Bauchschmerzen. Das geht aus unserer Befragung zum Thema Klimaschutz hervor, an der sich 2.248 Personen beteiligt haben. Zwei Drittel der Befragten glauben nicht, dass Deutschland seine für das Jahr 2030 gesetzten Klimaziele erreichen wird. Beispielhaft sagt der 34-jährige Bremer Tobias Kieselhorst: "Die Ziele, die Deutschland sich gesetzt hat, sind nicht bis 2030 zu stemmen. Dann hätte man schon viel eher damit beginnen müssen."

Zur Erinnerung: Als wichtigstes Klimaziel des Bundes bis zum Jahr 2030 gilt der Rückgang der Kohlendioxid-Emissionen um 65 Prozent gegenüber 1990. Die Klimaneutralität will der Bund bis zum Jahr 2045 sicherstellen.

Erreicht Deutschland die für 2030 gesetzten Klimaziele?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

So skeptisch sich die Befragten im Hinblick auf das Erreichen der Klimaziele zeigen, so schlecht kommt bei ihnen die für den Klimaschutz verantwortliche Politik weg: Das Land Bremen erhält für seine Klimaschutz-Politik von den Befragten im Durchschnitt eine Schulnote 4,1. Noch schlechter schneidet in diesem Voting der Meinungsmelder das Land Niedersachsen ab: Es bekommt eine 4,3. Der Bund schließlich erhält eine 4,5, liegt also genau zwischen "ausreichend" und "mangelhaft".

Welche Schulnote vergeben Sie für den Klimaschutz?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Befragten begründen ihre Unzufriedenheit fast durchweg damit, dass ihnen die Politik zu langsam agiere, um Ziele wie eine deutliche Reduktion der CO2-Ausstöße zu erreichen. So sagt die 20-jährige Bremerin Nele Brodtmann: "Wenn die Politik weiterhin so rumdaddelt, halte ich das Ziel für eher unrealistisch."

Doch auch solche Meinungsmelder, die etwas optimistischer sind, mahnen mehr Tempo an, darunter der 33-jährige Patrick Pavel aus der Neustadt. Er sieht die gesamte Bevölkerung in der Pflicht, nicht allein die Politik. Jeder müsse ein bisschen mehr tun.

Leider ist ein Großteil noch zu selbstgefällig und zu träge.

Patrick Pavel (33) aus der Neustadt

Klimaschutz ist vor allem erfolgreich, wenn...

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Bei der Frage, worauf es vor allem ankomme, um Fortschritte beim Klimaschutz zu erzielen, formulieren die Radio Bremen Meinungsmelder klare Vorstellungen. 73 Prozent von ihnen glauben, dass es besonders wichtig ist, das Interesse der Wirtschaft und der Industrie am Klima zu wecken beziehungsweise zu stärken.

67 Prozent der Befragten sehen es so ähnlich wie Meinungsmelder Patrick Pavel: Sie finden, dass jeder von uns an seinem eigenen Verhalten etwas ändern müsse. Wie diese Verhaltensänderungen konkret aussehen könnten – dazu haben die Befragten eine Reihe konkreter Tipps.

Sie reichen von "Gegenstände reparieren lassen statt neu kaufen" bis zu "öfter mal zu Fuß gehen oder mit dem Rad fahren". Viele Befragte empfehlen etwa auch, weniger Fleisch zu essen, plastikfrei einzukaufen, auf Kreuzfahren zu verzichten sowie biologisch abbaubare Putzmittel zu verwenden.

Was kann jeder von uns für den Klimaschutz tun?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Autor

  • Alexander Schnackenburg Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. November 2021, 19:30 Uhr