Mit diesen 5 Tipps sind Bremer Senioren sicher im Netz unterwegs

Den richtigen Umgang mit Tablet und Smartphone können Sie in jedem Alter lernen. So fällt Ihnen der Einstieg leicht.

Zwei Frauen schauen auf ein Handy
Bremen-Eins-Moderatorin Britta Uphoff und buten-un-binnen-Reporter Heyko Habben erklären die digitale Welt. Bild: Radio Bremen

Ihre Lotsen für die neue digitale Welt

Bremen-Eins-Moderatorin Britta Uphoff und buten-un-binnen-Reporter Heyko Habben nehmen Sie mit auf eine virtuelle Erkundungstour durch die neue digitale Welt. Welche Möglichkeiten es mit Smartphones und Tablets gibt und wie Sie sich am besten vor Gefahren schützen – das alles erfahren Sie hier.

1 Wie sehe ich, ob eine App sicher ist?

Apps, das sind kleine Programme, die unseren Alltag erleichtern sollen. Es gibt sie mittlerweile für fast alles. Doch wie erkennt man, ob ein Programm wirklich sicher ist? Britta Uphoff und Heyko Habben finden: Man sollte nur Apps aus den offiziellen App-Stores herunterladen – Programme von anderen Anbietern vermeiden Sie besser. Es lohnt sich auch ein Blick in die Rezensionen. Wenn Sie der App vertrauen, können Sie beim ersten Öffnen noch festlegen, worauf diese zugreifen kann.

2 Wie schütze ich die Daten von mir und anderen im Netz?

Das Foto der letzten Familienfeier: Alle sind darauf zu sehen – Geschwister, Kinder und Enkel. Schnell lassen sich heutzutage solche Fotos mit anderen teilen. Doch was sollten Sie dabei beachten? Uphoff und Habben meinen: Die abgebildeten Menschen muss man vorher um Erlaubnis fragen. Auch muss nicht jedes Bild gepostet werden – manche Fotos gehören nur in ein privates Album. In den Privatsphäre-Einstellungen kann man außerdem bestimmen, wer Geteiltes überhaupt zu sehen bekommt.

3 Wie kann ich über soziale Netzwerke sicher mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben?

Soziale Netzwerke sind unser Draht zu Familie und Freunden. Bilder, Videos und Nachrichten darüber zu teilen, ist das normalste der Welt geworden. Uphoff und Habben zeigen Ihnen, wie diese Apps funktionieren und welche Alternativen Sie für einen sicheren Austausch nutzen können.

4 Woran erkennt man "Fake News"?

Online erscheinen täglich etliche Nachrichten, Posts und Videos. – Darunter auch "Fake News". Das sind gefälschte Nachrichten, mit denen versucht wird, andere Menschen zu beeinflussen. Diese werden häufig über Soziale Netzwerke verbreitet und können täuschend echt aussehen. Uphoff und Habben raten: Immer überprüfen, ob die Meldung auch bei etablierten, seriösen Medien zu finden ist und die Quellen transparent genannt werden. Wenn sich die Zweifel nicht beseitigen lassen, dann sollten Sie die Nachricht auch nicht weiterleiten.

5 Kann ich Cookies immer bedenkenlos akzeptieren?

Man besucht eine Website – und ein großes Banner erscheint, das die Cookie-Einstellungen abfragt. Ungeduldig akzeptiert man oft alle Cookies, um schnell zur eigentlichen Seite zu kommen. Doch warum sollte man sich die Zeit für die Einstellungen nehmen? Uphoff und Habben erklären: Nicht alle Cookies sind schlecht, manche sogar hilfreich. Doch diejenigen, die Drittanbietern Ihre Nutzungsdaten zur Verfügung stellen, sollten Sie ablehnen. So behalten Sie die Kontrolle über Ihre Daten.


Diese Seiten und Videos sind Teil einer gemeinsamen Initiative von Radio Bremen und der Bremischen Landesmedienanstalt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Nachmittag, 20. Dezember 2021, 15:10 Uhr