Wahlkampf statt Ruhestand: Bremens Innensenator Mäurer tritt erneut an

Bremer Innensenator Mäurer will bei Bürgerschaftswahl 2023 antreten

Bild: DPA | Mohssen Assanimoghaddam
  • Ulrich Mäurer strebt weitere Legislatur an
  • Der 70-Jährige will die gesamte Amtszeit übernehmen
  • Offizielle Nominierung des SPD-Politikers soll Dienstag erfolgen

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) will auch nach der Bürgerschaftswahl 2023 weitermachen. Gegenüber buten un binnen erklärte er: "Ja ich werde nochmal antreten und strebe weiterhin das Amt des Innensenators an." Für seine erneute Kandidatur habe er auch die Rückendeckung seiner Partei, so Mäurer.

Ich werde Wahlkampf machen mit Andreas Bovenschulte und dafür kämpfen, dass wir nicht nochmal so ein Debakel erleben, wie beim letzten Mal, sondern dass wir als stärkste Partei aus dieser Bürgerschaftswahl gehen.

Ulrich Mäurer (SPD), Innensenator von Bremen, spricht bei einer Pressekonferenz über die aktuelle Entwicklung der Corona-Zahlen in Bremen.
Bremens Innensenator Ulrich Mäurer zu buten un binnen

Mäurer ist dienstältester Senator in Bremen

Ulrich Mäurer ist Bremens dienstältester Senator. Seit 2008 kümmert er sich als Innensenator um die Sicherheit im Land. Der 70-Jährige ist einer der bekanntesten Politiker Bremens. Zu seinen größten Erfolgen zählt der Sieg über die DFL vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Auf Mäurers Initiative werden die Vereine an den Kosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen beteiligt. Außerdem erlangte er bundesweite Bekanntheit für seinen Kampf gegen Rockerkriminalität und Glücksspielwerbung.

Mäurer gilt als Glücksfall für die Bremer SPD: Mit seiner "Law and Order"-Politik ist er auch bis weit in konservative Schichten wählbar. Die jüngsten Krisen, die in seinen Zuständigkeitsbereich fielen, überstand Mäurer unbeschadet. So wurde bei Bekanntwerden der eklatanten Führungsprobleme innerhalb der Bremer Feuerwehr kein Ruf nach seinem Rücktritt laut. Auch vom Datenschutz-Skandal bei der Bremer Polizei blieb nichts an Mäurer haften.

"Wenn ich etwas anfange, dann bringe ich das auch zu Ende"

Aufgrund seines fortgeschrittenen Alters dürfte schnell die Frage aufkommen, ob Ulrich Mäurer weitere vier Jahre Senator sein möchte. Oder ob er sein Amt womöglich nach der Hälfte an einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin abgeben wird. Er selbst gibt darauf Stand jetzt eine klare Antwort: "Wenn ich etwas anfange, dann bringe ich das auch zu Ende. Insofern stellt sich diese Frage für mich gar nicht."

Doch bevor Ulrich Mäurer tatsächlich in den Wahlkampf einsteigen kann, muss er erst noch von seinem Ortsverein in Findorff offiziell als Kandidat nominiert werden. Das soll aber bereits am Dienstag geschehen.

Mehr zu Ulrich Mäurer:

Autor

  • Hauke Hirsinger Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Juni 2022, 19:30 Uhr