Verdi kündigt Streiks an Flughäfen an – Bremen ist indirekt betroffen

Das Heck eines Lufthansa-Fliegers steht an einem Flughafen.

Verdi kündigt Streiks an Flughäfen an – Bremen ist indirekt betroffen

Bild: DPA | Boris Roessler
  • Verdi ruft Lufthansa-Bodenpersonal zu ganztägigem Streik am Mittwoch auf
  • Flugausfälle und Verzögerungen werden erwartet
  • Ungefähr 20.000 Beschäftigte sind zum Streik aufgerufen

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Bodenbeschäftigten der Lufthansa bundesweit zu einem ganztägigen Warnstreik am Mittwoch aufgerufen. Der Warnstreik beginne am Mittwochmorgen um 3:45 Uhr und ende am Donnerstag um 6:00 Uhr, teilte Verdi am Montag in Berlin mit. Es werde zu "größeren Flugausfällen und Verzögerungen kommen".

Bremen ist laut einem Verdi-Sprecher kein Schwerpunkt des Streiks. Hier legten nur wenige Beschäftigte der Lufthansa Aviation Training Germany die Arbeit nieder. Dennoch gebe es wohl Einschränkungen beim Flugverkehr, weil an anderen Flughäfen gestreikt werde und daher Flüge nicht in Bremen ankommen könnten.

Aufgerufen zum Warnstreik seien die Beschäftigten an allen Lufthansa-Standorten, also neben Bremen etwa in Frankfurt am Main, Düsseldorf, Köln, Hamburg, München oder Berlin, wie Verdi weiter mitteilte. Die Bodenbeschäftigten sind auch für die Wartung der Flugzeuge zuständig und dafür, die Maschinen in die entsprechenden Positionen zu schieben.

Streikgrund sind stockende Tairfverhandlungen

Hintergrund sind die stockenden Tarifverhandlungen für die rund 20.000 Beschäftigten der Lufthansa. In der zweiten Runde der Tarifverhandlungen Mitte Juli wurde kein Ergebnis erzielt; Verdi nannte das Lufthansa-Angebot "unzureichend". Die Gewerkschaft rief nun zu dem Warnstreik auf, "um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen", wie Verdi erklärte. Sie müssten in der nächsten Verhandlungsrunde ein "deutlich verbessertes, abschlussfähiges Angebot" vorlegen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Juli 2022, 11 Uhr