Insolvenzantrag für Bremerhavener Lloyd-Werft zurückgezogen

Ein Schiff vor der Lloyd-Werft in Bremerhaven.

Insolvenzantrag für Bremerhavener Lloyd-Werft zurückgezogen

Bild: Radio Bremen
  • Geschäftsführung hat vorläufigen Insolvenzantrag zurückgezogen
  • Bundeskartellamt hatte Übernahme durch Rönner-Zech-Gruppe zugestimmt
  • "Aida Aura" liegt aktuell in der Lloyd-Werft

Das vorläufige Insolvenzverfahren für die Bremerhavener Lloyd-Werft ist beendet. Die Geschäftsführung hat nach eigener Auskunft den vorläufigen Insolvenzantrag beim Bremerhavener Amtsgericht zurückgezogen. Das Bundeskartellamt hatte am Freitag der Übernahme der Werft durch die Bremerhavener Rönner-Gruppe und die Bremer Gustav-Zech-Stiftung zugestimmt. Sie sind jetzt die Eigentümer der Werft und halten jeweils die Hälfte der Anteile.

Die 230 Arbeitsplätze bleiben laut Insolvenzverwalter Christoph Morgen zu den bestehenden Bedingungen erhalten. Die Lloyd-Werft hat ihrem Geschäftsführer Carsten Sippel zufolge an diesem Montag das Kreuzfahrtschiff Aida Aura ins Dock genommen.

Rückblick: So reagieren IG Metall und Geschäftsführung auf Lloyd-Werft-Übernahme

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. März 2022, 20 Uhr