Fragen & Antworten

Warum Bremerhaven heute und morgen ganz im Zeichen der Kultur steht

Junge Menschen laufen sommerlich gekleidet einen Weg entlang.
Bild: Timo Hecken

Lange Nacht der Kultur und Auftakt des Kultursommers – das Wochenende in Bremerhaven ist geprägt von kurzweiligen Künsten. Das wird Besuchern und Besucherinnen geboten.

Worum drehen sich diese kulturellen Tage in Bremerhaven?
Ab Samstagabend steigt zunächst die Lange Nacht der Kultur: 38 Orte in der Stadt, an denen etwas stattfindet jeweils kostenlos. Jubiläums-Motto: "Alles Gute!" Nicht nur ein Wunsch zum Geburtstag, sondern auch in Pandemiezeiten allgegenwärtig und ein Zeichen an die politische Weltlage.

Geboten wird viel Musik von Rock bis Chor sowie Kleinkunst und Theater. Aber auch Museen und Ausstellungen öffnen ihre Türen bis spät. Mehr Programm als ein einzelner Gast besuchen kann. Darum sind dieses Jahr längere Veranstaltungen in den Kultursommer ausgelagert. Der beginnt am Tag darauf, am Sonntagnachmittag. Die Lange Nacht der Kultur wird damit zum Soft-Opening für den Kultursommer.
Was bietet der Kultursommer diesmal?
Über vier Wochen hinweg finden in der ganzen Stadt verteilt kulturelle Programmpunkte mit lokalen und überregionalen Akteuren statt. Von Wulsdorf im Süden bis Leherheide im Norden gibt es fast jeden Tag eine Veranstaltung, verspricht Kulturamtsleiterin Dorothee Starke.

Es kann sein, dass man auf einem Campingstuhl im Bürgergarten sitzt und Musik hört. Es kann sein, dass man im Theatersaal sitzt. Es kann sein, dass man auf der Straße steht und Aktionen mitkriegt oder auf dem Deich sitzt und eine Lesung hört. Man sollte sich einfach darauf einlassen.

Dorothee Starke, Kulturamtsleiterin
Junge Menschen stehen sommerlich gekleidet auf einem Festivalgelände.
Bereits 2021 fand das Reggae-Festival "Burning Beans" in Bremerhaven statt. Bild: Timo Hecker
Welche konkreten Höhepunkte finden sich im Programm?
Als Teil des Kultursommers findet am 2. Juli erneut das eintägige Reggae-Festival "Burning Beans" auf dem Zollinlandplatz statt. Mitten im Grünen Ambiente des Urban Gardening-Projekts "Das Beet". Dort, wo früher mal ein Fußballstadion stand, werden nun an einer Container-Bar Getränke zur Musik gereicht.

Robert Worden vom Kulturamt organisiert das Fest zusammen mit vielen Freiwilligen. "Diesmal haben wir sechs Acts und Workshops", sagt Worden. Er hoffe auf gutes Wetter und freue sich auf erneut entspannte Stimmung auf dem Platz.

Nach dem Festival geht der Kultursommer noch eine Woche weiter. Am 9. Juli findet er im Lehetreff ein fulminantes Ende mit einer Drag-Show und vier Drag Queens – anlässlich des ersten Bremerhavener Christopher Street Days.

Autorinnen und Autoren

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Der Tag, 10. Juni 2022, 14:10 Uhr