"Überzeugender Wahlsieg": Bremens Bürgermeister gratuliert Günther

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte schaut Schleswig-Holsteins Ministerpräsidenten Christian Günther an
Bild: DPA | Marcus Brandt
  • CDU gewinnt Wahl in Schleswig-Holstein deutlich
  • Bovenschulte: "Entscheidend war Popularität des Spitzenkandidaten"
  • Meyer-Heder verbindet Glückwünsche mit Kritik an Bremer Landeschef

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat CDU-Politiker Daniel Günther zum "überzeugenden Wahlsieg" in Schleswig-Holstein gratuliert. "Entscheidend für den Wahlsieg war die Popularität des Spitzenkandidaten, den mit der CDU von Friedrich Merz nicht viel mehr als der Parteiname verbindet", sagte Bovenschulte.

Die CDU von Ministerpräsident Günther hat nach ersten Zahlen die Landtagswahl in Schleswig-Holstein mit einem triumphalen Ergebnis gewonnen. Die SPD erlebte bei der Wahl am Sonntag ein Debakel und stürzte auf ihr schlechtestes Ergebnis bei einer Landtagswahl in Schleswig-Holstein ab – sogar noch hinter den Grünen. Viertstärkste Kraft wurde die FDP.

Meyer-Heder macht Erfolg an Günther fest

Bremens CDU-Chef Carsten Meyer-Heder sieht den Erfolg seiner Partei ebenfalls eng mit Günther verbunden. "Der Wähler honoriert das, wenn der Landeschef einen klaren Kurs vorgibt und den Partnern Freiraum in genau den Bereichen gibt, worin sie gut sind", sagte er – nicht ohne sich eine Spitze gegen den eigenen Landeschef zu verkneifen. "Es wird dringend Zeit, dass wir diese Führungsqualitäten auch bei uns im Rathaus sehen. "

Bei Daniel Günther können wir sehen, wie Regierungskoalitionen ganz im Gegensatz zu Bremen wirklich gut funktionieren.

Bremens CDU-Chef Carsten Meyer-Heder

Grünen-Bürgerschaftsfraktionschef Björn Fecker gratulierte via Twitter seinen Parteikollegen in Schleswig Holstein zu einem "starken Ergebnis". Nun müsse die CDU entscheiden, mit wem sie kolaieren will. "Progressiv mit den Grünen das Land gestalten oder zurück in die 80er mit der FDP", schrieb Fecker. Bremens FDP-Chef Thore Schäck sprach von einem "soliden Ergebnis" seiner Partei – "Auch wenn es nicht gelungen ist, das außergewöhnliche Ergebnis aus 2017 zu wiederholen." Linken-Landessprecher Christoph Spehr zeigte sich zwar enttäuscht, dass Die Linke an der 5-Prozent-Hürde scheiterte, sah aber trotzdem ein positives Ergebnis der Wahl: "Die AfD wird vermutlich zum ersten Mal aus einem Landesparlament wieder herausgewählt – das wollen wir in Bremen auch schaffen."

Mehr zum Thema Politik

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 8. Mai 2022, 20 Uhr