Infografik

So stark leidet der Tourismus in Bremen und Bremerhaven unter Corona

Blick auf einen Sandstrand mit Strandkörben.
Auch nach Bremerhaven kamen während der Corona-Pandemie deutlich weniger Touristen als in den Vorjahren. Bild: Radio Bremen | Sonja Harbers
  • Branchenvertreter treffen sich zum Landestourismusforum in Bremerhaven
  • Veranstaltung ist Teil der Landestourismusstrategie 2025
  • Übernachtungszahlen sind durch Corona halbiert worden

150 Touristiker aus dem Land Bremen wollen an diesem Dienstag über die Perspektive nach eineinhalb Jahren Corona-Pandemie sprechen. Sie treffen sich in Bremerhaven zum 2. Landestourismusforum. Die Veranstaltung in Bremerhaven soll "den Akteuren einen Schub geben, ihnen neue Perspektiven verleihen, sie motivieren, in einem der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren des Bundeslandes weiter tatkräftig zu agieren", teilt Bremerhavens Tourismusgesellschaft Erlebnis Bremerhaven mit. Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke) und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Granz (SPD) wollen sich mit den Branchenvertretern austauschen.

Durch die Pandemie und die Lockdowns brachen im vergangenen Jahr die Übernachtungen in der Stadt Bremen um fast die Hälfte auf 1,2 Millionen ein, in Bremerhaven gingen sie um 40 Prozent auf knapp 300.000 zurück. Für die Stadt Bremen beziffert das Beratungsunternehmen DWIF Institut den Einnahmeverlust im Übernachtungs- und Tagestourismus auf 680 Millionen Euro, für Bremerhaven auf knapp 100 Millionen Euro.

Übernachtungszahlen in Bremen und Bremerhaven

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Nach dem Ende des Lockdowns im Sommer stiegen die Zahlen in beiden Städten wieder. Nach Bremen kamen laut Wirtschaftsförderung fast wieder so viele Privatreisende wie vor der Pandemie, allerdings noch weit weniger Geschäftsreisende und Touristen aus dem Ausland. Auch Bremerhaven verbucht wieder steigende Zahlen und profitiert davon, dass viele vor Auslandsreisen zurückschrecken und in Deutschland Urlaub machen. Rund ein Drittel der befragten Übernachtungsgäste wären ohne die Pandemie nicht nach Bremerhaven gekommen, teilt die Erlebnis Bremerhaven mit.

Der Tourismus hatte 2020 an der Brutto-Wertschöpfung des Landes Bremen einen Anteil von 4,48 Prozent. Im Jahr zuvor waren es 6,77 Prozent.

Veranstaltung ist Teil der Landestourismusstrategie 2025

Das Forum ist Teil der Landestourismusstrategie 2025, die im Juni 2018 entwickelt wurde. Vertreter beider Städte haben sich auf gemeinsame Maßnahmen geeinigt, um den Tourismus nach vorne zu bringen. Konkret sollen die Übernachtungen bis 2025 um rund eine Million auf 3,45 Millionen steigen. Aber es sollen auch mehr Tagestouristen in die Städte gelockt werden und es soll mehr Veranstaltungen in beiden Städten geben.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 2. November 2021, 8 Uhr