Autofahrer flüchtet nach Unfall in Bremerhaven vor der Polizei

  • Auto durchbricht auf der Abfahrt Bremerhaven-Wulsdorf zwei Leitplanken
  • Wagen stürzte fünf Meter hohen Abhang hinunter – Fahrer flüchtet
  • Flüchtige lässt 1.400 Euro im Auto zurück
Video vom 6. Januar 2021
Ein Zollauto steht an einer Autobahnabfahrt, mehrere Polizisten stehen an der Leitplanke.
Bild: Nord-West-Media TV

Nach einem Unfall, bei dem ein Auto durch Leitplanken krachte und einen Abhang hinabstürzte, sucht die Polizei nach dem Fahrer. Der Flüchtige war am Dienstagabend auf der Autobahn A27 in Richtung Cuxhaven unterwegs. In der Ausfahrt Bremerhaven-Wulsdorf kam er wegen überhöhter Geschwindigkeit von der Straße ab, durchbrach zwei Leitplanken und stürzte mit seinem Fahrzeug rund fünf Meter einen Abhang hinunter, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer flüchtete, noch bevor die Polizei eintraf und ließ eine Summe von etwa 1.400 Euro zurück. "An dem Auto war ein Kennzeichen, das nicht zum Auto gehörte, vielleicht flüchtete er deshalb", sagte ein Polizeisprecher.

Noch am Abend suchten Einsatzkräfte mit Spürhunden den Bereich um den Unfallort ab – vergeblich. Es gab zunächst weder Hinweise auf den Fahrer noch auf mögliche Verletzungen. "In den umliegenden Krankenhäusern ist niemand aufgetaucht und Blutspuren gab es auch nicht", sagte der Sprecher. Die Auffahrt Bremerhaven-Wulsdorf musste am Dienstagabend für vier Stunden gesperrt werden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. Januar 2021, 23:30 Uhr